Zufallskarte

Kontinent: ...
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Menschen tragen seit 40.000 Jahren Schuhe

Menschen tragen seit 40.000 Jahre Schuhe (Wordle)Anfang letzter Woche hörte ich früh morgens im Radio, dass eine neue Studie belegen würde, dass Menschen bereits vor 40.000 Jahren  Schuhe getragen hätten.
Diese Meldung ist zwar eigentlich bereits ein Jahr alt, deswegen aber nicht weniger interessant.

Die frühe Altsteinzeit ist eine äußerst  spannende Epoche. Die ersten modernen Menschen besiedelten Europa. Sie lernten, verschiedene Materialien zu bearbeiten. Die ersten kulturellen Relikte durch Höhlemalerei und filigranen Schmuck aus Knochen belegen ebenfalls die aufkeimende Kultur in dieser Zeit.

In einer Studie, die im Fachblatt "Journal of Archaeological Science" veröffentlich wurde, untersuchten Wissenschaftler die Zehen eines 40.000 Jahre alten Skeletts, das in der Nähe von Peking (China) - genauer in der Tianyuan-Höhle - gefunden wurde. Die Forscher verglichen die Funde sowohl mit anderen prähistorischen Skeletten als auch mit den Knochen heutiger Menschen. So flossen in den Vergleich die Betrachtungen sowohl von barfuß laufenden prähistorischen Indianern Nordamerikas als auch von prähistorischen Inuit aus der Arktis, die nachweislich Schuhwerk getragen haben, ein. Die kleinen Fußknochen dieser beiden Gruppen unterscheiden sich, denn Schuhe verändern den Gang.

Die Zehen von Barfußläufern sind groß und robust. Die Zehen des 40.000 Jahre alten Skeletts dagegen waren klein und grazil. Dies ist für Träger von festem Schuhwerk ganz typisch. Da die Füße nicht mehr so stark beansprucht und darüber hinaus durch die Schuhe gestützt werden, sind die Knochen schwächer. Die Stärke anderer Knochen nahm dagegen nicht ab. Aufgrund anderer Funde ging man zuvor davon aus, dass Menschen vor 27.000 Jahren die ersten Schuhe trugen. Das musste durch die neuen Untersuchungen nach hinten korrigiert werden.

Bei den Skeletten von Neandertalern konnte diese Veränderung übrigens nicht nachgewiesen werden. Das deutet darauf hin, dass der Neandertaler keine Schuhe kannte. Vielleicht war er aber auch einfach nur schlau und nahm lieber ein paar eingetretene Dornen in Kauf. Damit konnte er das Konfliktpotential des weiblichen Schuhticks umgehen. ;-)))

Wie gut bereits das Schuhwerk von Ötzi war, wurde im Steinzeit-Experiment bewiesen. Dort überquerten Ingo Schuster und Henning Fenner mit der Ausrüstung Ötzis die Alpen. Ötzis Schuhe bestanden aus einem Innenschuh und einem Außenschuh. Ein Lindenbastnetz war der Innenschuh. Der Außenschuh bestand aus Hirschleder. Der dadurch entstehende Zwischenraum wurde mit Heu gefüllt und bildete so eine Isolierungsschicht. Die Sohle bestand aus Bärenleder, denn das Bärenfell wärmt und polstert die Schuhsohle. Im Härtetest konnten die Ötzi-Schuhe beinahe mit modernen Wanderschuhen mithalten. Nur wasserdicht waren sie noch nicht.

 


Quellen:

Aktualisiert ( Samstag, 10. März 2012 um 10:30 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)