Zufallskarte

Himbeeren
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Unbeachtetes Meisterwerk: Die Zwillingsschwester von da Vincis Mona Lisa hängt seit Jahren im Prado in Madrid und niemand hat es bemerkt

Unbeachtetes Meisterwerk: Die Zwillingsschwester von da Vincis Mona Lisa hängt seit Jahren im Prado in Madrid und niemand hat es bemerkt (Wordle)

Unter Kunstkennern gilt die Mona Lisa als einmaliges Meisterwerk von Leonardo da Vinci. Es gibt kaum einen Reiseführer über Paris, der nicht einen Abstecher in den Louvre empfiehlt, um sich dort die geheimnisvoll lächelnde Schönheit anzusehen. Jetzt allerdings gibt es eine kleine Sensation: Die Mona Lisa hat eine Doppelgängerin. Eine Kopie, die sehr wahrscheinlich zeitgleich mit dem Original entstand, hängt seit Jahren unbeachtet im Madrider Prado.

Das Museo del Prado in Madrid (Spanien) präsentierte der Öffentlichkeit in dieser Woche eine kleine Sensation. In den Museumsbeständen wurde eine zweite Mona Lisa entdeckt. Es handelt sich dabei um eine Kopie des wohl berühmtesten Bildes von Leonardo da Vinci. Der Museumsdirektor des Prado sprach bereits von der Mona Lisa Zwillingsschwester.

Die Museumsleitung schätzt, dass es sich bei dem Bild um eine Kopie des Originals handelt, die zur selben Zeit in der Werkstatt von Leonardo da Vinci gemalt wurde. Sie wurde damit auch Anfang des 16. Jahrhunderts gemalt. Als Maler kommen die da Vinci-Schüler Andrea Salai oder Francesco Melzi in Frage. Auch in den Bildmaßen stimmt die Zwillings-Mona-Lisa mit dem Original überein.

Wer malte die Zwillingsschwester von Leonardo da Vincis Mona Lisa?

Das wirklich Verblüffende an dieser Meldung ist die Tatsache, dass das Bild seit Jahren im Museum der spanischen Hauptstadt hing und kein Experte hat seine Bedeutung bzw. die Ähnlichkeiten erkannt. Erst bei der Restaurierung des Bildes kam ans Tageslicht, dass das Werk unverkennbare Parallelen zum Original aufweist und das dies kein Zufall sein konnte. Beide Bilder müssen zeitgleich gemalt worden sein.
Lange Zeit hatte die Mona Lisa Kopie einen schwarzen Hintergrund. Bei den Arbeiten am Bild kam jetzt allerdings heraus, dass das Schwarz erst später auf das Bild aufgetragen wurde. Unter der jüngeren Farbschicht entdeckten die Restauratoren genau dieselbe italienische Landschaft, die auch das im Louvre ausgestellte Meisterwerk ziert.

Screenshot der Spiegel.de Gegenüberstellung

Screenshot der Gegenüberstellung Original und Kopie auf Spiegel.de

Genauere Untersuchungen z. B. mit Infrarotstrahlen ergaben, dass der Künstler bei seiner Werkinterpretation die gleichen Korrekturen vornahm wie Meister da Vinci. Das kann nur bedeuten, dass beide Arbeiten simultan entstanden. Die junge Dame stand also zeitgleich dem Meister und dem Schüler Modell.
Kunstexperten aus dem Prado und dem Louvre bestätigen also den Ursprung der Kopie. Die Zwillings-Mona-Lisa soll am 21. Februar offiziell vorgestellt werden.
Doch die Forschungsarbeiten an der Mona Lisa und der zweiten Mona Lisa werden weitergehen. Der Entdeckung der Kopie kommt eine zentrale Bedeutung zu, denn sie eröffnet neue Aspekte zum berühmtesten Gemälde der Welt und seiner Entstehung.

Für den Kurator für italienische Malerei im Prado, Miguel Falomir, ist es nicht unwahrscheinlich, dass da Vinci selbst an der zweiten Mona Lisa mitgewirkt haben könnte. Durchaus möglich, dass er die Skizzen des Schülers etwas korrigierte oder ihm Tipps zur Bildaufteilung, dem Farbauftrag und dergleichen mehr gab. Eine Frage allerdings kann weder der Kurator noch der stellvertretende Museumsdirektor des Prados beantworten: Warum war das Gemälde im 18. Jahrhundert mit schwarzer Farbe übermalt worden? Vielleicht wird es darauf nie eine Antwort geben. Aber sowohl die Experten im Prado als auch im Louvre haben eine Menge mehr Informationen, die sie in die Forschungsarbeiten an dem Meisterwerk der Renaissance einfließen lassen können.
Ab dem 26. März soll die Mona Lisa II aus dem Prado neben der Mona Lisa (Original) im Louvre in Paris (Frankreich) hängen. Dann kann jeder Besucher selbst für sich entscheiden, welches Kunstwerk mehr Ausstrahlungskraft hat.

Kurzporträt Mona Lisa

Fotografisches Abbild von Leoardo Da Vincis Mona LisaKaum ein anderes Gemälde hat die Phantasie sovieler Menschen angeregt. Die Mona Lisa ist vermutlich das meistkopierte Kunstwerk der Welt. Es gibt unzählige Neuinterpretationen von anderen Künstlern aber auch Theorien, wen Leonardo da Vinci hier wirklich porträtiert hat. Mona Lisa ist übrigens nur der deutsche Name des Gemäldes. Der italienische Originaltitel heißt „La Gioconda“ (die Heitere) und geht auf die Florentinerin Lisa del Giocondo zurück. Der deutsche Name lässt sich auf die italienische Kurzform Monna für Madonna zurückführen. Die Mona Lisa ist auf dünnem Pappelholz gemalt. Die Bildmaße betragen nur 77 cm x 53 cm. Über einen Zeitraum von 2 Jahren soll Leonardo da Vinci in den Jahren 1502 bis 1505 daran gearbeitet haben.

 


Quellen:

 

Aktualisiert ( Freitag, 03. Februar 2012 um 21:51 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)