Zufallskarte

Junger Jäge...
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

So eine Affen-Kultur?! Von wegen! Affen können Werkzeuge wählen

So eine Affen-Kultur?! Von wegen! Affen können Werkzeuge wählen (Wordle)

Das Schimpansen auch harte Nüsse knacken können, habe unzählige Experimente ihrer Intelligenz bewiesen. Doch geht es um echte Nüsse zur Nahrungsaufnahme, so ist das für die schlauen Tiere ein Klacks. Sie nutzen einfach eine Baumwurzel als Amboss und zack ist die Nuss geöffnet. Was die einzelnen Affen dabei aber als Hebel – sprich Hammer – einsetzen, ist abhängig davon, was die anderen Gruppenmitglieder tun. Wissenschaftler sehen darin einen weiteren Beleg dafür, dass die Menschenaffen Kultur haben und gruppen- bzw. kulturspezifische Eigenheiten pflegen.

In einem westafrikanischen Nationalpark wurden verschiedene Schimpansengruppen beim Nüsseknacken beobachtet. Dabei nutzten die einzelnen Gruppen unterschiedliche Werkzeuge. Ganz offensichtlich ist das Know-how beim Nüsseknacken bei den Menschenaffen eine Frage der Kultur.
Die Wissenschaftler des Leipziger Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie (Deutschland) führten ihre Untersuchungen und Beobachtungen im Taï-Nationalpark durch. Diese liegt in der Elfenbeinküste. Insgesamt wurden drei Schimpansengruppen beobachtet. Die Gruppen selbst waren Nachbarn. Die Forscher waren neugierig darauf, ob die Menschenaffengruppen verschiedenes kulturelles Verhalten an den Tag legten und das, obwohl sie mit den gleichen Umweltbedingungen klar kommen mussten und sich auch genetisch kaum voneinander unterschieden.

Beim Menschen sind kulturelle Unterschiede an der Tagesordnung. Darüber grenzen sich benachbarte Gruppen voneinander ab. Das Forscherteam berichtet im Fachmagazin Current Biology, dass dies bei den Schimpansen des Taï-Nationalparks kaum anders ist.
Die Wissenschaftler schauten genau hin, welche Werkzeuge die einzelnen Gruppenmitglieder zum Nüsseknacken bevorzugt verwendeten. Dabei wurden insgesamt 45 Tiere beobachtet. Es gibt verschiedene Techniken. Entweder werden die Nüsse mit einem Stein auf einer Baumwurzeln zertrümmert oder die Tiere nutzen eine Art Holzhammer zum Nüsseknacken auf der Wurzel.

Schimpansengruppen haben ganz eigene kulturelle Techniken zum Nüsseknacken entwickelt

Die Tiere aßen gern und oft die Coula-Nüsse. Deren Härtegrad nimmt im Laufe der Saison ab. Die Affen passen sich dieser Eigenheiten an und wechseln tatsächlich das Werkzeug. Je nach Gruppe kommen verschiedene Hämmer zum Einsatz. Bei zwei Gruppen registrierten die Wissenschaftler, dass sie von Stein- zu Holzhämmern wechselten. Dabei nutzten sie jeweils verschiedene Hammergrößen. Die dritte Gruppe bevorzugte während der kompletten Erntezeit große Steinhämmer. 
An der Werkzeugverfügbarkeit konnte dieser Unterschied nicht liegen, denn in den Territorien der drei Gruppen war die Verfügbarkeit der Stein- und Holzhämmer gleich gut sichergestellt. Auch die Nüsse selbst unterschieden sich in ihrer Beschaffenheit nicht. Dass die Affen dennoch unterschiedlichen Werkzeugen den Vorzug gaben, konnte nur an der Affengruppe selbst und den kulturellen Unterschieden zwischen den Gruppen liegen. Diese feine kulturellen Unterschiede zwischen den benachbarten Schimpansengruppen sind ein weiterer Beleg für die Ähnlichkeit der Menschenaffen mit dem Homo sapiens.

Genauso wie der Mensch sind Schimpansen in der Lage, kulturelles Wissen abzurufen, um damit Herausforderungen und Probleme zu lösen. Das so erworbene Wissen wird von einer Generation an die nächste weiter gegeben.
Am Jahresende werden die Forscher aus Leipzig wieder in die Elfenbeinküste fliegen, um das Verhalten der drei Affengruppen weiter zu analysieren. Dabei soll es um die Beantwortung der Frage gehen, welche der drei Gruppen den effizientesten Weg des Nüsseknackens gefunden hat. Spannend für die Wissenschaftler ist auch die Frage, in welchem Alter Jungtiere anfangen, sich als Nussknacker zu betätigen und so lernen, mit der Gruppe konform zu gehen.

Auch andere Tiere wie Delfine oder Orcas geben ihr erlerntes Wissen an nachfolgende Generationen weiter

Die Leipziger Forscher sind übrigens nicht die ersten, denen der Nachweis gelingt, dass Schimpansen zum kulturellen Lernen fähig sind. Zwischen verschiedenen Clans konnten schon viele Belege für bestimmte, unterschiedliche Fertigkeiten nachgewiesen werden. Auch sind Schimpansen oder Menschenaffen nicht die einzigen Säugetiere, die kulturelles Wissen von einer Generation an die nächste weitergeben. Auch mancher Meeresbewohner hat eine eigene Kultur. Delfine beispielsweise zeigen ihrem Nachwuchs, wie man Schwämme zur Nahrungssuche verwendet. Und Orcas entwickeln ganz spezielle Techniken, um Jagd auf Robben zu machen.

 


Quellen:

Aktualisiert ( Freitag, 18. Mai 2012 um 21:22 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)