Zufallskarte

Himbeeren
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Wiedergeburt: Vielleicht sind Neandertaler schlauer als der Homo sapiens

Wiedergeburt: Vielleicht sind Neandertaler schlauer als der Homo sapiens (Wordle)

Noch klingt die synthetische Biologie wie Science Fiction. Doch die Medizin setzt große Hoffnung in diesen Wissenschaftszweig, weil sich dadurch vielleicht viele Geißeln der Menschheit bekämpfen lassen. Die synthetische Biologie lässt den Traum von virusresistenten Menschen vielleicht genauso wahr werden wie dem vom Neandertaler-Klon. Im Interview mit SPON stellt die amerikanische Genforscher-Ikone George Church einige kontroverse Thesen auf.

Das Unbehagen vor der Gentechnik ist in Deutschland fast überall zu spüren. Der Molekularbiologe George Church ist ein Befürworter dieser Zukunftstechnologie und ein Verfechter, alles Machbare auch bedingungslos zu testen. Doch selbst der Wissenschaftler der Harvard University (USA) betrachtet das Leben als Geschenk der Natur an den Menschen. In seinem Selbstverständnis besteht seine Aufgabe als Genforscher jedoch darin, alle technischen Möglichkeiten zu erkunden. So hat er die Vision, den Neandertaler wieder zu erschaffen. Technisch ist ein solcher Klon längst nicht mehr ein Ding der Unmöglichkeit. Der Biotech-Pionier ist heute 58 Jahre alt. Er glaubt, dass die Reinkarnation des Neandertalers noch zu seinen Lebzeiten glückt. Bereits heute kann man genügend DNA-Substanz aus fossilen Knochen gewinnen, um damit eine Rekonstruktion des Genoms der ausgestorbenen Frühmenschen vorzunehmen.

Dieses Wissen möchte Church letztlich nutzen, um damit Zellen des Homo sapiens im Labor immer weiter an die des Neandertalers anzugleichen. Noch entwickelt er die dazu erforderliche Technologie in seinem Labor. Aber er ist sich sicher, dass die Techniken in absehbarer Zeit zur Verfügung stehen werden. Dann muss lediglich eine Leihmutter für den ersten Neandertaler-Klon gefunden werden. Nach Meinung Churchs könnte eine entsprechende „Jobbeschreibung“ wie folgt lauten: „Abenteuerlustiger, weiblicher Mensch gesucht!“

Noch nur ein Gedankenexperiment: Wäre der Neandertaler intelligenter als der moderne Mensch?

Damit der Neandertaler-Klon nicht einsam ist, sollten ihm weitere künstlich erzeugte Artgenossen zur Seite gestellt werden. Wenn sich diese Neandertaler auf natürliche Art und Weise paaren und Nachkommen zeugen, könnte so eine eigene Neandertaler-Kultur neu entstehen. Und endlich wüsste der Homo sapiens, wie schlau der Neandertaler wirklich war. Vielleicht hätte er uns mit seinen geistigen Fähigkeiten in die Tasche gesteckt. Das entsprechend größere Gehirn besaß er ja.

Church glaubt, dass früher oder später Biotechniker damit beginnen, das Erbgut des Homo sapiens zu manipulieren. Zu groß wären seiner Meinung nach die Verlockungen der Genmanipulation. So könnten Menschen 120 Jahre alt werden oder eine Resistenz gegen jegliche Art von Viren entwickeln. Masern, Aids, Grippe oder Schnupfen wären dann kein Thema mehr.
Die Worte des Harvard-Wissenschaftlers mögen noch wie Hirngespinste eines zerstreuten Professors klingen. Doch der Mann hat Einfluss. Er ist eine der Schlüsselfiguren der amerikanischen Gentech-Szene und wird in einem Atemzug mit Pionieren wie Jim Watson oder Craig Venter genannt.

 


Quellen:

Aktualisiert ( Dienstag, 15. Januar 2013 um 22:39 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)