Zufallskarte

Ausbreitung...
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Tattoos: Seit wann trägt der Mensch seine Haut bunt?

Tattoos: Seit wann trägt der Mensch seine Haut bunt? (Wordle)

Körperkulte sind keine Erscheinung der Moderne – auch wenn man das angesichts der Liftings, Piercings und Tattoos meinen könnte. Wissenschaftler beschäftigen sich ernsthaft mit der Frage: Wann die ersten Menschen begannen, ihre Haut mit Tattoos zu verzieren?

Dieser Frage geht beispielsweise die Anthropologin Nina Jablonski nach. Sie forscht an der Penn State University (USA).
Fest steht, dass unsere Urahnen vor ca. 1,5 bis zwei Millionen Jahren ihr Fell verloren. Doch was geschah dann? Jablonski vermutet, dass sehr bald die ersten Tattoos die freigewordene Hautfläche schmückten. Die Haut dient heute noch vielen als Leinwand, um ihre Persönlichkeit auszudrücken. Mit den Körperbemalungen verfolgten die Frühmenschen vermutlich zwei Ziele. Zum einen konnten sie dadurch das andere Geschlecht beeindrucken und zum anderen ihre Gruppenzugehörigkeit ausdrücken.

Frauen nutzen Körperbemalung gezielt, um ihre Attraktivität zu erhöhen. Noch heute wird der Kajal-Stift genutzt, um die Augen optisch zu vergrößern. Die Anthropologin gibt zu bedenken, dass Menschen durch Körperkunst visuell mehr beeindrucken können als mit nicht-dekorierter Haut. Das Problem für die Anthropologin besteht darin, dass ihre Thesen zwar einleuchtend sind, sich aber kaum beweisen lassen. So wurden zwar fossile Knochen entdeckt, aber Haut kann über viele Jahrhunderttausende nicht konserviert werden. Permanente Tätowierungen oder temporäre Körperbemalungen können so nicht direkt, bestenfalls indirekt bewiesen werden.

Anzeichen für eine frühe Körperkunst gibt es einige. Ein Beispiel dafür ist die berühmte Blombos-Höhle in Südafrika. Es handelt sich hierbei um eine 100.000 Jahre alte „Künstlerwerkstat“. Man fand dort Equipment zur Herstellung von Farben. In Muscheln hatten die Menschen den Farbstoff Ocker zubereitet und gelagert. Nach Analysen steht fest, dass die Pigmente mit Fett, Knochenmehl, Quarz und Holzkohle zu einer Paste verarbeitet wurden. Allerdings sind die Wände der Blombos-Höhle nicht bemalt. Doch wo wurde der für damalige Verhältnisse teure Farbstoff dann eingesetzt? Einige Wissenschaftler vermuten, dass die frühen Menschen mit dem Farbgemisch die Haut bemalten.

 


Quellen:

Aktualisiert ( Mittwoch, 27. Februar 2013 um 21:13 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)