Zufallskarte

Sandsturm
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Pinguin als Nackedei: So ein schräger Vogel

Pinguin als Nackedei (Wordle)Gestatten ... das ist Ralph. Pinguin und Pechvogel. Eigentlich gehört Ralph zur Gattung der Humboldt-Pinguine und nicht zu den Pechvögeln, doch dieses Jahr erwischte ihn die Mauser im wahrsten Sinne des Wortes "eiskalt". Binnen eines Tages verlor der 9 Jahre alte Pinguin sein komplettes Gefieder. Nun muss er völlig federlos durch die Gegend watscheln - solange bis sein Gefieder wieder komplett nachgewachsen ist. Das kann allerdings noch ein paar Wochen dauern.

Ralph mit Schutzanzug (Bildquelle: Spiegel.de)

In der Zwischenzeit drohte Ralph Gefahr von mehreren Seiten: Zum einen hätte er sich jederzeit einen Sonnenbrand holen können, denn unter dem dichten Gefieder der Pinguine verbirgt sich eine empfindliche, rosaschimmernde Haut. Auf der anderen Seite wäre es möglich gewesen, dass sich der Pinguin in seinem Element - dem kühlen Nass - eine Unterkühlung zuzieht. Möglicherweise hätte Ralph nach seinem kleinen Mauser-Malheur den Rest des Sommers hinter den Kulissen verbringen müssen. Doch dank des Einfallsreichtums der Pfleger des Wildtierparks "Marwell Wildlife" im britischen Hampshire (Großbritannien) konnte all das abgewendet werden.

Ralph bekam einfach einen Schutzanzug maßgeschneidert. Für einen Pinguin zwar ein etwas ungewöhnlicher Frack, aber bekanntlich heiligt der Zweck die Mittel. Die Schneider-Anleitung ist diffizil und klingt etwas nach McGyver: Man nehme einen alten ausgedienten Taucheranzug. Schnipp, schnapp schneidet man ein Bein ab, macht noch zwei Schlitze für die Fluken hinein und fertig ist der Pinguin-Taucheranzug. Er passte Ralph wie angegossen und der kleine Pinguin kann damit alles machen, was ein Pinguin so den ganzen Tag tut: rumlaufen, fressen, schwimmen und tauchen. Auch von seinen Artgenossen wird Ralph trotz seines kuriosen Aussehens akzeptiert.

Ein ähnliches Schicksal ereilte auch Pinguin Pierre 2008 in San Francisco (USA). Ihm wurde ebenfalls mit einem maßgeschneiderten Schutzanzug geholfen und damit die Maßnahme "Thermoanzug für einen Pinguin" erfolgreich erprobt.

In freier Wildbahn leben Humboldt-Pinguine in kleinen Kolonien entlang der südamerikanischen Westküste. Hier trifft der fischreiche Humboldtstrom auf die Küste und bietet damit ideale Jagdgründe. Allerdings gehören Humboldtpinguine mittlerweile auch zu den bedrohten Vogelarten, da ihr Lebensraum von Überfischung betroffen ist. Viele Tiere verfangen sich in den Fangnetzen der Fischtrawler und ertrinken. Selbst El Nino setzt den Tieren mittlerweile arg zu.
In Deutschland erregte das schwule Pinguinpaar "Z" und "Vielpunkt" aus dem Zoo am Meer in Bremerhaven im Frühsommer 2009 das Medieninteresse, in dem es ein Ei adoptierte, den Nachwuchs ausbrütete und seitdem genauso liebevoll aufzieht wie ein heterosexuelles Pinguinpaar.

 


Quelle:

Aktualisiert ( Donnerstag, 16. Februar 2012 um 21:56 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)