Zufallskarte

Sippe
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Haben Elefanten Angst vor Mäusen?

Haben Elefanten Angst vor Mäusen? (Wordle)Es ist ein berühmter Gag im Trickfilm. Ein riesiger Elefant sieht eine klitzekleine Maus, erschrickt sich tierisch und klettert in Panik auf einen Baum oder eine Palme. Der erste, der mit diesem Gerücht spielte, war  - wie soll’s auch anders sein?! – Walt Disney. 1941 ließ er den kleinen Elefanten Dumbo sich vor der Maus Timothy verstecken. Millionen Kinder haben darüber schon Tränen gelacht.

Entsprechender Ausschnitt aus Dumbo der fliegende Elefant.

Auch Witze-Erzähler bedienen sich gnadenlos dieses Klischees. Kennt Ihr den schon? „Steht ein Elefant im Computershop. Was will er? Einen Rechner mit viel Speicherplatz aber ohne Maus.“
Doch haben Elefanten tatsächlich Angst vor Mäusen?

Die Realität sieht leider etwas anders aus. Elefanten haben keine Angst vor Mäusen dafür aber vor Ameisen. Beides ist jetzt wissenschaftlich belegt.

Das Elefant-Mäuse-Experiment machte der „Die Serengeti darf nicht sterben“ Professor Bernhard Grzimek höchstpersönlich. Er konfrontierte diverse Elefantendamen mit normalen Mäusen, weißen Mäusen und Ratten. Anfangs wichen die Elefanten zwar ein kleinwenig zurück, aber letztlich beäugten sie die Mäuse bzw. Ratten neugierig. Von Panik jedenfalls keine Spur. Eine Elefantendame trat auch auf eine Maus drauf. Dies ist wahrscheinlich der Ursprung von weiteren Maus-Elefanten-Witzen wie „Es war ein spannendes Fußballspiel. Es spielten: Mäuse gegen Elefanten. Plötzlich tritt ein Elefant die Maus zu Boden. Er ruft erschrocken: "Es tut mir sooooooooooo leid!" Doch dann sagt die Maus: "Nicht der Rede wert, das hätte auch mir passieren können!"“
Nur leider konnte sich die Maus im Experiment nicht mehr verständlich machen, denn sie hauchte ihr Leben aus. Umgekehrt wäre also ein Schuh draus geworden. Die Maus hätte Angst vor dem Elefanten haben müssen.

Das Gerücht, dass Elefanten Angst vor Mäusen haben, geht übrigens auf Plinius den Älteren zurück. Er notierte im 1. Jahrhundert „Von allen Kreaturen können Elefanten Mäuse nicht ausstehen.“ Als Begründung diente Jahrhunderte lang, dass Elefanten Angst haben, dass die Mäuse in ihren Rüssel krabbeln und sie letztlich an einer Maus ersticken könnten.
Doch wenn es hart auf hart kommt, umfingern Elefanten mit ihrem Rüssel selbst Karotten, an denen Mäuse nagen.

Aber es gibt ein anderes, kleines Tierchen – nicht grau und mit vier Beinen sondern braun und mit 6 Beinen – vor dem haben Elefanten tierischen Respekt: Ameisen. In der afrikanischen Savanne vermeiden es die Dickhäuter, von Bäumen zu fressen, auf denen Ameisen leben. Damit leisten Ameisen einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Bäume und verhindern so, dass Elefanten die komplette Savanne kahl fressen und in eine öde Graslandschaft verwandeln.

Den Wissenschaftlern fiel zufällig auf, dass Elefanten eine bestimmte Akazien-Art als Nahrungsquelle verschmähten, wenn auf den Akazien Ameisen leben. Das Phänomen wurde daraufhin genauer untersucht. Die Wissenschaftler entfernten die Ameisen von einigen Bäumen und prompt hatten die Elefanten auf die von Ameisen befreiten Akazien einen Bärenappetit. Packten die Forscher dagegen die Ameisen auf die Leibspeise der Elefanten – auf einen Schwarzdorn-Akazienbaum – verging den grauen Riesen augenblicklich der Appetit. Sie verschmähten solche Schwarzdorn-Akazien.

Das ganze erinnert tatsächlich etwas an David gegen Goliath. Die Erklärung ist aber relativ simpel und einleuchtend. Ameisen können tatsächlich in den Elefantenrüssel krabbeln und wenn sie dort auf Angriff schalten, dem Elefanten sehr starke Schmerzen zufügen, denn der Rüssel und besonders die Rüsselinnenseite ist mit Nervenenden übersät und daher äußerst sensibel. Somit beschützen Ameisen, die nur 5 Millimeter groß sind, die Bäume vor einem Fressfeind, der viele Milliarden mal größer ist als die Ameisen selbst. Klingt komisch, ist aber so!

In diesem Sinne MUSS ich an dieser Stelle noch einen letzten Witz bringen: Ein Elefant geht jeden Tag zum Wassertrinken den selben Pfad entlang zum Fluss und läuft dabei immer über einen Ameisenbau. Nachdem die Ameisen den Bau jedesmal wieder aufgebaut haben, reicht es ihnen. Sie entwerfen einen Schlachtplan. 10.000 von ihnen krabbeln auf die umliegenden Bäume und als der Elefant wieder zum Wassertrinken den Pfad entlang kommt, werfen sie sich todesmutig auf ihn. Der Elefant schüttelt sich und 9999 Ameisen fallen herunter. Nur eine bleibt in einer Halsfalte hängen. Da rufen die anderen, die heruntergefallen sind: "Los Erwin! Würg ihn!"

 


Quellen:

Aktualisiert ( Donnerstag, 16. Februar 2012 um 20:07 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)