Zufallskarte

Mammut
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

War Stonehenge ein steinzeitlicher Touristenmagnet?

War Stonehenge ein steinzeitlicher Touristenmagnet? (Wordle)„Brügge sehen und sterben“ hat sich in unseren Zeiten fast als geflügeltes Wort eingebürgert. Handelt es sich dabei nur um eine Umdeutung des Sprichwortes aus der Bronzezeit „Stonehenge sehen und sterben“?
Das sicherlich nicht, aber die britische Kultstätte Stonehenge zog schon in früheren Zeiten viele Reisende aus nah und fern an. Einige von ihnen wurden fern der Heimat in Stonehenge bestattet.

Forscher stießen vor einigen Jahren auf die Überreste eines jungen Mannes, den man vor gut 3500 Jahren in der Nähe des Steinkreises von Stonehenge (Großbritannien) beerdigte. Er starb mit 14 oder 15 Jahren. Die chemische Analyse seiner Zähne verriet, dass er aus dem Mittelmeerraum stammen musste. Das Gebiet des heutigen Spanien, Italien oder Frankreich kommt als Heimat in Frage. Aufschluss über den Ort, an dem ein Mensch seine Kindheit verbrachte, geben nämlich die Sauerstoff- und Strontiumisotope im Zahnschmelz. Hieran können Forscher die Bodenbeschaffenheit und das Klima in der Region ablesen.

Die Analyse beim sogenannten „Amesbury-Bogenschützen“ hat beispielsweise ergeben, dass er seine Kindheit und Jugend vor 2450 bis 2300 Jahren im deutschen Voralpenraum verbracht haben könnte. 
Doch zurück zu dem jungen Mann, dessen Skelett die Archäologen in Boscome Down, rund 5 km südöstlich von Stonehenge, freilegten. Noch erstaunlicher als die Kette aus Bernsteinperlen, die man um seinen Hals fand, ist ein körperlicher Umstand. Der in dieser Zeit so weit gereiste Junge hatte höchstwahrscheinlich eine schwere Gehbehinderung.
Warum nahm er die für ihn so beschwerliche Reise auf sich? War Stonehenge für die Menschen in der Bronzezeit eine Art Wallfahrtsort wie z. B. das heutige Lourdes?

Im Hinblick auf den genauen Zweck des steinzeitlichen Monuments können die Forscher immer noch keine Aussage treffen. Doch man kann jetzt aufgrund der Isotopenanalyse zumindest festhalten, dass unterschiedliche Menschen aus ganz Europa nach Stonehenge reisten. Vielleicht war es doch zunächst ein Friedhof, auf dem berühmte Menschen der damaligen Zeit bestatten waren. Die Menschen wollten ihrer gedenken und  errichteten verschiedene Denkmäler. Interessanter Weise scheint nämlich das Gebiet eine ganze Reihe von Kultstätten beherbergt zu haben – neben der Stonehenge-Miniausgabe „Bluehenge“ wurde in jüngster Zeit auch eine Kultstätte aus Holz entdeckt.

 


Quellen:

Aktualisiert ( Mittwoch, 15. Februar 2012 um 22:06 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)