Zufallskarte

Clan
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

1 + 1 = 2: Zwei Elefantenarten bevölkern den afrikanischen Kontinent

1 + 1 = 2: Zwei Elefantenarten bevölkern den afrikanischen Kontinent (Wordle) Wieviele Elefantenarten leben eigentlich auf der Erde? Bei jedem halbwegs gebildeten Mensch wird jetzt wie aus der Pistole geschossen als Antwort kommen: Es gibt den Afrikanischen Elefant und den Asiatischen Elefant. Das ist richtig. Doch wiederum auch nicht ganz. Denn in Afrika gibt es sogar zwei verschiedene Elefantenarten. Dies hat nun ein Erbgutvergleich gezeigt. Demnach muss man noch zwischen Waldelefant und Steppenelefant unterscheiden. Die Unterschiede zwischen den beiden Art sind in etwa genauso groß wie die zwischen Mammut und Asiatischem Elefant.

Auch wenn die Zeiten der Entdeckung neuer Großsäugertierarten vorbei sind, ist doch der afrikanische Kontinent immer wieder für Überraschungen gut. So kam jetzt heraus, dass der Schwarze Kontinent die Heimat zweier verschiedener Elefantenarten ist. Der Waldelefant ist nicht nur eine Unterart des Afrikanischen Elefanten. Nein, er ist eine eigenständige Art und unterscheidet sich sehr deutlich vom etwas größeren Steppenelefant. Das können nun Wissenschaftler aus Deutschland, Großbritannien und den USA anhand von Erbgutvergleichen belegen.

Für Fachkreise kommt das Ergebnis nicht völlig überraschend. Bereits 2001 wurde die These aufgestellt, dass Afrika zwei Elefantenarten beherbergt, da diese auffällige Unterschiede aufwiesen. Diese These wurde nun entsprechend bestätigt. Sie kam auf, da Savannenelefanten eine Schulterhöhe von 3,5 Metern erreichen und zwischen sechs und sieben Tonnen schwer werden können. Waldelefanten dagegen sind zierlicher. Sie erreichen lediglich eine Schulterhöhe von 2,5 Metern. Außerdem bringen die Tiere, die vor allem in den Urwäldern West- und Zentralafrikas auch nur halb soviel Gewicht auf die Waage als ihre Verwandten in den Savannen. Außerdem unterscheiden sich bei beiden Arten ebenso Stoßzähne und Ohren.
Bislang waren die Unterschiede lediglich auf die unterschiedliche Lebensweise der Tiere zurückgeführt worden.

Waldelefant und Steppenelefant  unterscheiden sich genauso stark wie Asiatische Elefant und Mammut

Die Gruppe von Wissenschaftlern wollte die Verwandtschaftsverhältnisse ein für alle mal klären. Deswegen wurde nicht nur die DNA von Wald- und Steppenelefant miteinander verglichen. Die Forscher analysierten auch das Erbgut der Asiatischen Elefanten und zweier weiterer, naheverwandten Arten: Das Wollhaarmammut und das Mastodon. Die beiden letzten genannten Verwandten der grauen Riesen sind allerdings bereits ausgestorben.

Trotz aller Erwartungen ließen die Ergebnisse die Gelehrten dann doch staunen. Denn der Afrikanische Waldelefant und der Afrikanische Savannenelefant wurden bislang für eine Art gehalten. Die beiden Arten unterscheiden sich allerdings so stark voneinander wie der Asiatische Elefant vom Mammut. Und die Aufspaltung der beiden Tierarten ist fast genauso alt wie die von Mensch und Schimpanse. Die Wege der beiden afrikanischen Rüsseltierarten müssen sich also bereits vor mindestens 5 Millionen Jahren getrennt haben.

Diese neuen Erkenntnisse können zukünftige Schutzmaßnahmen für die Afrikanischen Elefanten beeinflussen. Wird der Waldelefant als eigene Art anerkannt, so müssen auch spezielle Schutzmaßnahmen auf ihn abgestimmt werden. Damit müsste ihm auch mehr Raum in den Schutzprogrammen zugestanden werden. Noch wird der Afrikanische Elefant von der Weltnaturschutzorganisation IUCN als gefährdet („vulnerable“) eingestuft. In Süd- und Ostafrika wachsen die Elefantenbestände wieder, da sich die Tiere in den Nationalparks vermehren – zum Teil so stark, dass sie dort zur Plage werden und manche Lokalpolitiker bereits wieder über gezielte Abschüsse nachdenken. Allerdings handelt es sich dort um Populationen von Savannenelefanten und nicht um Waldelefanten.

 


Quellen:

 

Aktualisiert ( Donnerstag, 09. Februar 2012 um 20:59 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)