Zufallskarte

Geist der S...
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Umfrage des Goethe-Instituts: Was Europa besonders an Deutschland liebt

Umfrage des Goethe-Instituts: Was Europa besonders an Deutschland liebt (Wordle) Es ist immer gut, wenn man sich eine Meinung von Außenstehenden einholt. Dies kann die Außenwahrnehmung im Zweifelsfall erden: Sind wir Exportweltmeister oder nur der Big-Spender in Europa? Sind die deutschen Tugenden wie Pünktlichkeit, Ordnung und Sauberkeit einfach nur Marotten? Haben wir eine lächerliche Atomphobie? Ist Made in Germany immer noch ein Qualitätssiegel?

Das alles sind Fragen, die durchaus auf der deutschen Volksseele brennen und es ist immer gut, sich in vielerlei Hinsicht Gewissheit zu verschaffen. Und genau das tat das Goethe Institut mit einem lustigen Fragenkatalog.
Es wollte von unseren europäischen Nachbarn wissen, was diese an Deutschland lieben. 13.000 Menschen aus Weißrussland, Belgien, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Lettland, Litauen, Polen, Portugal, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Türkei und Ungarn nahmen an der Studie teil und gaben bereitwillig Auskunft. Die Antworten in den 10 Kategorien verblüffen:

  1. Der/die bedeutendste Deutsche
  2. Das beste Buch in deutscher Sprache
  3. Der beste deutsche Film
  4. Das schönste Musikstück
  5. Das bedeutendste deutsche Bauwerk
  6. Die wichtigste Erfindung aus Deutschland
  7. Das bedeutendste historische Ereignis, das mit Deutschland verbunden wird
  8. Der/die bedeutendste deutsche Sportler/in
  9. Was an Deutschland nicht gefällt
  10. Was an Deutschland besonders gefällt

 

Der/die bedeutendste Deutsche

Das gute vorneweg: Im Ausland kennen und lieben alle unseren guten, alten Goethe – auch wenn das vielleicht in Deutschland selbst noch nicht ganz angekommen ist, wie folgender Dialog beweist. Es handelt sich hierbei um ein Gedächtnisprotokoll eines Gespräches in der Straßenbahn zwischen Schülerinnen.

Chica 1: Ey, man … wir müssen in Deutsch ein total unbekanntes Gedicht lernen. Das ist voll schwierig und das Dings kennt eh niemand.
Chica 2: Wie geht es denn los?
Chica 1: Vom Eise befreit sind Strom und Bäche .... 
(An der Stelle konnte ich mich vor Lachen kaum beherrschen. Den Osterspaziergang als unbekannt zu bezeichnen, ist schon ein dummes Stück.)

Okay, zurück zum Geothe-Institut und seiner Studie:
Platz 2 belegt Angela Merkel gleichauf mit Albert Einstein. Wie es die Angie auf diesen Platz schaffen konnte, bleibt mir ein Rätsel. Vielleicht sind unsere Nachbarn auch nur froh, dass sie Misses Teflon-Kanzlerin nicht abbekommen haben. Der Platz Einsteins verwundert nicht. Schließlich ist der Physiker, Nobelpreisträger und Philosoph für so manch waren Spruch berühmt: „Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt“ oder „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Auf den Plätzen 4 bis 10 folgen: Martin Luther, Ludwig van Beethoven, Otto von Bismarck, Johann Sebastian Bach, Willy Brandt, Adolf Hitler (als Negativbeispiel) und Konrad Adenauer

Das beste Buch in deutscher Sprache

Es ist eigentlich auch nicht verwunderlich, dass der Dichterfürst die Rangliste bei den Bestsellern mit Faust anführt. Allerdings steht diese Spitzenposition doch im Widerspruch zum Ergebnis einer anderen, ähnlichen Umfrage des Goethe Instituts aus dem Jahre 2010: „Welche deutschen Bücher sind weltweit am beliebtesten?“ Hier kam Goethes Faust nämlich nur auf Platz 7. Aber egal. In Europa ist Faust der Favorit. Die Blechtrommel von Günther Grass schaffte es auf Platz 2 und Platz 3 eroberten die Märchen der Gebrüder Grimm. Damit sind Rotkäppchen oder Schneewittchen berühmter als die Buddenbrooks von Thomas Mann.

Auf den Plätzen 4 bis 10 folgen: Der Zauberberg von Thomas Mann. Die Leiden des jungen Werther von Johann Wolfgang von Goethe. Das Parfüm von Patrick Süskind. Im Westen nicht Neues von Erich Maria Remarque. Drei Kameraden von Erich Maria Remarque. Sowie Der Vorleser von Bernhard Schlink

Der beste deutsche Film

Das Leben der Anderen unter der Regie von Florian Henckel von Donnersmarck ist der beste deutsche Film. Ihm folgen Goodbye Lenin von Wolfgang Becker und Der Himmel über Berlin von Wim Wenders. Erstaunlicherweise spielen alle drei Filme in Berlin.

Auf den Plätzen 4 bis 10 folgen: Lola rennt von Tom Twyker. Der Untergang von Oliver Hirschbiegel. Metropolis von Fritz Lang. Das Boot von Wolfgang Petersen. die Welle von Dennis Gansel. Der blaue Engel von Josef von Sternberg. Und die Belchtrommel von Volker Schlöndorff.
Es scheint so, dass unsere europäischen Nachbarn mit dem deutschen Humor, wie er im Schuh des Manitu auftaucht, wenig anfangen können. Allerdings outeten sich die Slowaken als Fans der Karl May-Filme.

Das schönste Musikstück

Was sagt es über ein Volk aus, wenn als schönste Musikstücke zum einen Beethovens 9. Sinfonie und Nenas 99 Luftballons auf Platz 1 und 2 gewählt werden? Die Ode an die Freude auf Platz 1 ist vollkommen legitim. Aber Nena auf Platz 2? Das könnte ja auch gleich Heino stehen! Keine Frage: Ich hätte an dieser Stelle eher Wind of Change von den Scorpions oder Freiheit von Marius Müller Westernhagen erwartet. Aber so muss ich mich dem Urteil der Schwarmintelligenz beugen. Platz 3 mit der Mondscheinsonate von Beethoven geht dagegen wieder in Ordnung.

Auf den Plätzen 4 bis 10 folgen: Die Musik von Johan Sebastian Bach. Für Elise von Ludwig van Beethoven. Die Musik von Ludwig van Beethoven generell. Die Musik von Rammstein. Die 5. Sinfonie von Beethoven. Toccata und Fuge D-Moll von Johann Sebastian Bach. Der Ring des Niebelungen von Richard Wagner.
Überraschend an dieser Liste ist lediglich noch, dass die Hardrocker von Rammstein mit auftauchen. Rammstein entpuppt sich tatsächlich als musikalischer Exportschlager, wogegen man Wagner fast schon als Ladenhüter bezeichnen muss. Mit Ach und Krach schaffte es der „Opernfritze“ überhaupt in die Top-Ten. 

Das bedeutendste deutsche Bauwerk

Auch wenn der Kölner Dom jedes Jahr wieder mit Abstand zur beliebtesten Sehenswürdigkeit in Deutschland gewählt wird, so hat er es in dieser Umfrage nur auf Platz 2 geschafft. Auf dem Olymp der Bauwerke thront das Brandenburger Tor. Platz 3 eroberte das Reichstagsgebäude.

Auf den Plätzen 4 bis 10 folgen: Das Schloss Neuschwanstein. Die Berliner Mauer. Der Berliner Fernsehturm. Das Bauhaus in Dessau. Die Dresdner Frauenkirche. Der Dresdner Zwinger. Sowie das Jüdische Museum in Berlin.
Damit liegt die Hälfte der bedeutenden Bauwerke in Berlin. Vermissen tue ich eigentlich auch den Hamburger Hafen, das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig oder die Wartburg. 

Die wichtigste Erfindung aus Deutschland

Das Deutschland das Land der Dichter ist, wurde mit der 1. Frage bestätigt. Die Frage nach den wichtigsten Erfindungen deckt nun die Denker ab. Da wurde die Erfindung des Johannes Gutenberg verständlicherweise auf Platz 1 gewählt. Ohne die Erfindung des Buchdruckes hätte es keine Reformation und keine Aufklärung gegeben. Die zweite, bahnbrechende Erfindung sind die Röntgenstrahlen. Ob Erfindung oder Entdeckung – darüber kann man sich streiten. Aber untrennbar die Röntgenstrahlung ist untrennbar mit ihrem Namensgeber Wilhelm Conrad Röntgen verbunden. Platz 3 belegt der Erfinder des deutschen liebsten Kindes: Carl Benz, der das Automobil erfand.

Auf den Plätzen 4 bis 10 folgen: Das Aspirin von Eichengrün und Hoffmann. Die Relativitätstheorie von Albert Einstein. Der Dieselmotor von Rudolf Diesel. Der Ottomotor von Nicolaus August Otto. Der Computer von Konrad Zuse. Der Volkswagen von Ferdinand Porsche und die Entdeckung des Tuberkulose-Erregers von Robert Koch.
An dieser Auflistung fällt auf, dass deutsche Erfindungen vor allem im Bereich der fahrbaren Untersätze im europäischen Gedächtnis geblieben sind.

Das bedeutendste historische Ereignis, das mit Deutschland verbunden wird

Das wichtigste Ereignisse, das von Deutschland ausging und die Welt prägte ist der Fall der Berliner Mauer. Die friedliche Revolution war der Anfang vom Ende der europäischen Teilung durch den Kalten Krieg. Dieser begann nach dem Ende des 2. Weltkrieges als das 1000-jährige Reich unterging und sich zwei deutsche Staaten formten , die beide unterschiedlichen Blöcken angehörten: Die BRD der NATO und damit dem Westblock und die DDR dem Warschauer Pakt und damit dem Ostblock. Das schlimmste Kapitel der deutschen Geschichte, der Zweite Weltkrieg, wurde sogleich auf Platz 2 gewählt. Auf Platz 3 landete die von Martin Luther eingeleitete Reformation.

Auf den Plätzen 4 bis 10 folgen: Der Erste Weltkrieg. Der Massenmord an den europäischen Juden. Der Bau der Berliner Mauer. Die Deutsche Wiedervereinigung. Die Deutsche Reichsgründung. Der Nationalsozialismus und das 3. Reich. Die Gründung der Europäischen Union.

Der/die bedeutendste deutsche Sportler/in

Zur Wahl des beliebtesten Sportlers bzw. der beliebtesten Sportlerin möchte ich eigentlich gar nicht großartig äußern. Ich finde die Wahl, die unsere Nachbarn getroffen haben, nicht gerade gelungen.
Platz 1 geht an den ehemaligen Formel 1-Weltmeister Michael Schumacher. Ihm schließen sich auf den Plätzen 2 und 3 Tennisspielerin Steffi Graf  und Fußballer Franz Beckenbauer an.

Auf den Plätzen 4 bis 10 folgen: Bum-Bum Boris-Becker (Tennisspieler). Katarina Witt (Eiskunstläuferin). Oliver Kahn (Fußballer). Michael Ballack (Fußballer). Dirk Nowitzki (Baskettballer). Sebastian Vettel (Formel 1). Bastian Schweinsteiger (Fußballer).
Mir fehlen da eindeutig ein paar Namen wie Max Schmehling, Heike Drechsler, Michael Groß oder Heiner Brand. Aber was soll`s?!

Was gefällt an Deutschland nicht

Besonders interessant finde ich ja diese Frage. Was nervt die Nachbarn an uns Deutschen am meisten? Mit welchen Marotten treiben wir sie an den Rand des Wahnsinns?
Platz 1 geht an die Deutsche Küche. Bei unserem Kochsendungs-lastigen Fernsehprogramm ist dies doch ein wenig verwunderlich. Aber zugegegen unsere Schubecks, Laafers, Lichters und Mälzers sind bei weitem kein so telegener Exportschlager wie ein Jamie Oliver. Platz 2 belegt die Aussage „Mir gefällt alles“. Das liebe Freunde, bringt uns nicht wirklich weiter. Auf Platz 3 schaffte es das Deutsche Wetter. Gut, mit dem Wetter sind wir selber nicht zu frieden. Entweder es ist zu warm oder zu kalt. Entweder es ist zu trocken oder zu nass. Und seitdem der Kachelmann weg vom Wetter-Fenster ist, klappt beinahe die alte Bauernregel „Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt, wie’s ist.“ auch nicht mehr.

Auf den Plätzen 4 bis 10 folgen: Distanz & Kälte. Arroganz. Rechtsextremismus & Neonazis. Zeit des Nationalsozialismus. Ausländerfeindlichkeit. Mangel an Flexiblität & Spontanität. Pedanterie.
Mit anderen Worten wir Deutschen gelten immer noch als Paragrafenreiter und Spaßbremsen. Soetwas nach der Fußball WM 2006 in Deutschland (Sommermärchen) und dem historischen Gewinn des Eurovision Song Contest durch Lena im Jahre 2010 zu lesen ist schmerzlich.

Was gefällt an Deutschland besonders

Deutsche Sprache – schwere Sprache?! Von wegen. Die europäischen Nachbarn finden unsere Sprache offensichtlich fast ein wenig sexy. Sie schaffte es immerhin auf Platz 3. Davor kommen nur noch die Deutsche Kultur auf Platz 1 und die Freundlichkeit der Menschen auf Platz 2.
Auf den Plätzen 4 bis 10 folgen: Natur & Landschaft. Sinn für Ordnung. Organisationstalent. Kulturelle Vielfalt. Berlin. Architektur. Umweltbewusstsein.

So, nun hat die liebe (Volks-)Seele Ruh. Nun wissen wir, woran wir sind und was unsere Nachbarn von Deutschland denken. Als kleiner Tipp am Rande. Wer sich für das Thema interessiert, dem seien die "Originellen Antworten" ans Herz gelegt. Da ist so manches dabei, dass einen Schmunzeln lässt.

 


Quellen:

Aktualisiert ( Donnerstag, 02. Februar 2012 um 14:14 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)