Zufallskarte

Besiedlung ...
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Fußspuren der ersten Bewohner des amerikanischen Kontinents sind bis zu 25.000 Jahre alt

Fußspuren der ersten Bewohner des amerikanischen Kontinents sind 25.000 Jahre alt (Wordle) Im Norden Mexikos entwickelt sich eine Entdeckung zur archäologischen Sensation. Dort wurden bis zu 25.000 Jahre alte Fußspuren entdeckt. Die Abdrücke dürfte es gar nicht geben, denn laut gängigen Theorien wurde Amerika erst nach der letzten Eiszeit also vor 15.000 bis 10.000 Jahren besiedelt. Doch ebenfalls gefundene Felsmalereien geben Einblicke in das Leben der Menschen vor 25.000 Jahren.

Die Mitteilung des Nationalinstituts für Anthropologie und Geschichte Inah (Mexiko) berichtet von den Fußspuren von vier Erwachsenen und einem Kind. Es soll sich dabei um die ersten Bewohner des amerikanischen Kontinents handeln. Die Fußabdrücke offenbaren ein Kuriosum: Ein Individuum litt wahrscheinlich an einer Mißbildung. Bei seinem Abdruck sind deutlich 6 Zehen erkennbar.

Noch wartet man auf ausstehende Laboruntersuchungen, die das Alter noch exakter bestimmen würden. Doch der Fund in der Nähe der Ortschaft Creel im mexikanischen Bundesstaat Chihuahua ist schon jetzt eine Sensation. In einem Bachbett im Ahuatos-Tal, das nur in der Regenzeit Wasser führte, hinterließen die Menschen ihre Spuren. Woher sie kamen und wohin sie gingen, ist nicht ganz klar. Die Wissenschaftler vermuten aber, dass die Menschen Mitglieder eines Stammes waren, der im Tarahumara-Gebirge lebte und dort in Höhlen lebte.

Höhlenmalereien deuten auf eine lange Besiedlungsgeschichte hin

Dies würde passen, denn in einigen Höhlen im Tal entdeckten die Forscher etliche Felszeichnungen . Sie stammen aus unterschiedlichen Perioden: frühe, präkeramische Malereien, aber auch Kunstwerke aus der präkolumbianischen Periode und aus der Zeit nach der Ankunft der Spanier finden sich hier.
Dies lässt auf eine sehr lange Besiedelung der Region schließen. Sollten bereits seit Zehntausenden von Jahren Menschen dort gelebt haben? Die ältesten Felszeichnungen ähneln jenen Höhlenmalereien, die man bereits von prähistorischen Siedlern kennt.

In den Höhlen und Felsen fanden die Archäologen außerdem Aschereste und Löcher, die ins Gestein gebohrt wurden. Einige dienten vermutlich als Mörser zur Nahrungszerkleinerung. Andere wurden zum Aufbewahren genutzt.

 


Quellen:

 

Aktualisiert ( Mittwoch, 01. Februar 2012 um 16:38 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)