Zufallskarte

Oase
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Hinter den Kulissen

Hinter den Kulissen

Wie ein Blick durchs Schlüsselloch. Bild von Karin Schumann (Pixelio.de)

Normalerweise erfährt kein Spieler hiervon jemals etwas. Denn was in den Köpfen der Entwickler eines Sammelkartenspiels vor sich geht, ist top secret. Die Sammelkartenspiel-Macher lassen sich nur ungern - im wahrsten Sinne des Wortes - in die Karten schauen. Doch an dieser Stelle gibt es einen kleinen Einblick in die eine oder andere Überlegung.

Dies ist eine einmalige Gelegenheit, die sich niemand entgehen lassen sollte.

 

Spieleklassifikation nach Spielmustern (Game-Pattern)

Soweit ist der bisherige Wissensstand dokumentiert. Bei serious.gameclassification.com habe ich eine weitere Klassifikationsmöglichkeit entdeckt.
Dort wird mithilfe von Spielemustern eine Einordnung vorgenommen.

Aktualisiert ( Dienstag, 08. März 2011 um 20:55 Uhr )
 
 

Spieleklassifikationen: Einordnungsmöglichkeiten von Spielen

Wer sich mit Spieleklassifikationen beschäftigt, befindet sich allein auf weiter Flur. Es gibt unzählige Versuche, eine Klassifikation auszuarbeiten, die alle Aspekte der Spiele abdeckt. In meiner Diplomarbeit habe ich bereits verschiedene Klassifikationsversuche aufgezählt. Es geht aber eigentlich noch mehr. Und genau das soll der Anspruch für diese Reihe werden: Die Vielfältigkeit der Spieleklassifikationen und damit auch der Spiele aufzuzeigen.

Aktualisiert ( Dienstag, 08. März 2011 um 20:55 Uhr )
 
 

Praxisbeispiele für den Konnektivismus

Zusammenfassung: Welche Werkzeuge bieten sich im Rahmen konnektivistischer Lernmethoden an, um den Überblick in der Informationsflut zu behalten. Wir haben hier einige Praxisbeispiele zusammengetragen: Foren, Wikis, Blogs, RSS-Feed, Twitter, Facebook, Google Alerts, Yahoo Pipes und das Semantische Web.

Aktualisiert ( Donnerstag, 30. Dezember 2010 um 17:38 Uhr )
 
   

Kritik am Konnektivismus

Zusammenfassung: Ist der Konnektivismus nun eine Lerntheorie oder nicht? Tja, darüber streiten sich die Gelehrten und einige Argumente klingen insofern schlüssig, als dass man sich auf folgenden Kompromis einigen könnte: Der Konnektivismus ist keine eigentständige Lerntheorie aber eine Erweiterung der bisherigen und eine eigene Lernphilosophie.

Aktualisiert ( Donnerstag, 30. Dezember 2010 um 16:02 Uhr )
 
 

Prinzipien des Konnektivismus

Zusammenfassung: Die Leitsätze des Konnektivismus lassen sich auch als Kerngedanken des modernen Lernens bezeichnen. Lernen ist ein Wissensbildungsprozess, bei dem die Neugier wichtiger ist als der aktuelle Wissensstand.

Aktualisiert ( Montag, 03. Januar 2011 um 21:04 Uhr )
 
   

Seite 1 von 12

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)