Zufallskarte

Vertrauen
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Hinter den Kulissen

Hinter den Kulissen

Wie ein Blick durchs Schlüsselloch. Bild von Karin Schumann (Pixelio.de)

Normalerweise erfährt kein Spieler hiervon jemals etwas. Denn was in den Köpfen der Entwickler eines Sammelkartenspiels vor sich geht, ist top secret. Die Sammelkartenspiel-Macher lassen sich nur ungern - im wahrsten Sinne des Wortes - in die Karten schauen. Doch an dieser Stelle gibt es einen kleinen Einblick in die eine oder andere Überlegung.

Dies ist eine einmalige Gelegenheit, die sich niemand entgehen lassen sollte.

 

Spannungsfeld eines Lernsammelkartenspiels (Teil 6)

Im letzten Teil der Reihe "Spannungsfeld eines Lernsammelkartenspiels" werden die Erkenntnisse über das Lernen, die in den Teilen 1, 2, 3 und 4 dargestellt wurden, sowie die Erkenntnisse über das Spielen aus Teil 5 zusammengefügt. Diese Synthese manifestiert sich im Begriff der Serious Games. Der nachfolgende Artikel gibt eine kurze Zusammenfassung des aktuellen Forschungsstandes auf dem Gebiet der Serious Games. 

Aktualisiert ( Samstag, 23. Januar 2010 um 13:44 Uhr )
 
 

Spannungsfeld eines Lernsammelkartenspiels (Teil 5)

Nach den allgemeinen Grundlagen des Lernens, der Lernbiologie, der Lerntheorie und dem E-Learning ist nun diese Reihe endlich beim fünften Teil angekommen. Dieser befasst sich mit dem weiten Feld des Spielens. Er untersucht unter anderem die typischen Merkmale des Spieles und beschäftigt sich darüberhinaus mit den Klassifikationsmöglichkeiten von Spielen.

Aktualisiert ( Samstag, 23. Januar 2010 um 13:02 Uhr )
 
 

Spannungsfeld eines Lernsammelkartenspiels (Teil 4)

Nach Teil 1 "Allgemeine Grundlagen des Lernens", Teil 2 "die Lernbiologie" und Teil 3 "die Lerntheorien" beschäftigt sich der 4. Teil mit dem Phänomen des E-Learnings. Diese moderne Form des Lernens bietet zwar viele neue Möglichkeiten, jedoch muss auch sie die grundlegenden Eigenheiten des Lernens berücksichtigen. 

Aktualisiert ( Sonntag, 17. Januar 2010 um 19:39 Uhr )
 
   

Spannungsfeld eines Lernsammelkartenspiels (Teil 3)

Der dritte Teil dieser Reihe beleuchtet den Schwerpunkt "Lerntheorien" näher. Hier laufen die allgemeinen Erkenntnisse zum Lernen (aus Teil 1) und die lernbiologischen Grundlagen (aus Teil 2) zusammen. In Lerntheorien manifestieren sich Vorstellungen, wie gelernt wird bzw. wie man das Lernen unterstützten und lenken kann. 

Aktualisiert ( Sonntag, 17. Januar 2010 um 14:45 Uhr )
 
 

Spannungsfeld eines Lernsammelkartenspiels (Teil 2)

Im ersten Teil der Reihe wurde sich mit der zentralen Frage "Was ist Lernen?" zunächst allgemein dem Thema genähert. Der zweite Teil steigt tiefer in die Materie ein und zeigt, wie Lernen auf organischer Ebene funktioniert. In der Fachliteratur findet sich hierfür häufig der Begriff der Lernbiologie.

Aktualisiert ( Sonntag, 17. Januar 2010 um 13:44 Uhr )
 
   

Seite 11 von 12

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)