Zufallskarte

Geist der S...
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Datenschutz

Datenschutz soll den Einzelnen vor dem Missbrauch seiner personenbezogenen Daten schützen.

Ursprünglich wurde der Begriff auch für den Schutz wissenschaftlicher und technischer Daten gegen Verlust oder Veränderung verwendet. Auch der Schutz gegen Diebstahl solcher Daten implizierte der Begriff. Heute wird vor allem der Schutz personenbezogener Daten gemeint.

Im englischen Sprachraum hat sich "privacy" etabliert. Hierunter versteht man den Schutz der Privatsphäre. Man spircht aber auch von "data privacy" und "information privacy". Im europäischen Rechtsraum wurde der Begriff "data protection" geprägt.

Der heutige Zweck des Datenschutzes besteht darin, dem Einzelnen sein Recht auf informationelle Selbstbestimmung zu ermöglichen. Datenschutz ist damit die Idee, dass jeder Mensch selbst entscheiden sollte, wann wem welche seiner persönlichen Daten zugänglich sein sollte. Damit will der Datenschutz den gläsernen Menschen verhindern. Hauptprinzipien beim Datenschutz (Datensparsamkeit/Datenvermeidung, Erforderlichkeit und Zweckbindung) lässt sich im Slogan "an Daten nur soviel wie nötig aber so wenig wie möglich zu erheben" zusammenfassen.

Die Bedeutung des Datenschutzes steigt kontinuierlich mit der Entwicklung der digitalen Technik. So werden die Verarbeitung von Daten, die Erfassung von Daten, die Haltung von Daten, die Weitergabe von Daten und die Analyse von Daten immer einfacher. Durch Entwicklungen wie Internet, E-Mail, Mobiltelefonie, elektronische Zahlungsmethoden und Videoüberwachung werden ständig neue Möglichkeiten zum Datenmissbrauch geschaffen, denn sowohl staatliche Stellen als auch private Unternehmen haben ein wachsendes Interesse an personenbezogene Daten.

Die Gefahren hinsichtlich des Schutzes personenbezogenere Daten nehmen insbesondere durch die weltweite Vernetzung durch das Internet ständig zu. Erschwerend für Datenschützer kommt hinzu, dass viele IT-Aufgaben durch Outsourcing/Offshoring in Regionen verlagert werden, in denen deutsch und europäische Gesetze praktisch nicht durchsetzbar sind. Viele ausländische Regierungen versuchen außerdem Zugang zu Daten zu bekommen, die nicht für sie bestimmt sind. Dadurch wird der Datenschutz defacto ausgehebelt.

 

 

 

 

Aktualisiert ( Dienstag, 21. September 2010 um 19:09 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)