Zufallskarte

Mammut aus ...
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

GSM-Ortung

Zunächst steht GSM für Global System für Mobile Communications. Als GSM-Ortung bezeichnet man die Ortsbestimmung eines eingeschaltenen Mobiltelefon, wenn es sich in ein Mobilfunknetz eingeloggt hat.

Durch die permanente Rückmeldung im Netz ist dem Mobilfunkbetreiber die Position eines Mobiltelefons ziemlich genau bekannt. Selbst im Standby-Betrieb kann immerhin noch die Location Area ermittelt werden. Im Gesprächsbetrieb ist es möglich, die Mobiltelefonposition genauer zu bestimmen. Es gibt verschiedene Ortungsmethoden z. B. via Cell ID, Timing Advance oder Uplink Time Difference of Arrival.

Die GSM-Ortung ist eine relativ einfache Alternative zum GPS, dem Global Positioning System. Für Mobilgeräte wird keine weitere Infrastruktur als das Mobilfunknetz benötigt. Da die GSM-Ortung unter anderem von Faktoren wie Topografie oder zugrundeliegendes Mobilfunknetzes beeinflusst wird, handelt es sich um nicht ganz so genaue Standortbestimmung wie bei GPS.

Die GSM-Ortung ist für einige Anwendungsfälle sehr interessant. Denkbar sind beispielsweise standortbezogene Dienste auf mobilen Endgeräten. Mit Hilfe der GSM-Ortung könnten ortsabhängige Informationen wie die nächstgelegene Apotheke, das aktuelle Kinoprogramm oder Restaurant-Kritiken für das nahegelegene Lokal bereitgestellt werden. Auch die Ortung von gestohlenen oder verlorenen Geräten ist möglich. GSM-Ortung kann nach richterlicher Anordnung bei Straftaten für polizeiliche Ermittlungen eingesetzt werden. Trotz aller positiven Aspekte ist GSM-Ortung unter Aspekten des Datenschutzes bedenklich, denn leicht können komplette Bewegungsprofile der Geräte-Besitzer erstellt werden.

Aktualisiert ( Dienstag, 21. September 2010 um 18:51 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)