Zufallskarte

Erfahrener ...
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

interaktiv

Das Adjektiv interaktiv leitet sich von Interaktion ab. Interaktion bedeutet soviel wie Aktivität zwischen Dingen, Menschen oder Wesen. Interaktiv sind somit alle Dinge, die auf uns in irgendeiner Art und Weise reagieren.

Auch Medien sind interaktiv. Beispielsweise Websites, die auf die Eingaben des Nutzer reagieren und sich entsprechend anpassen. Derzeit werden Konzepte für das interaktive Fernsehen entwickelt, das über die reinen Telefonspielshows hinausgeht.

Der besonders hohe Grad an Interaktivität ist ein Merkmal von Spielen. Dieses wird vor allem bei Lernspielen ausgenutzt. Bei der Gestaltung multimedialer Lernprogramme wird darauf geachtet, dass man dem Benutzer verschiedene Eingriffs- und Steuerungsmöglichkeiten zur Verfügung stellt. So soll ein individualisiertes Lernen möglich werden, da die Auswahl und die Art der dargestellten Information sich sowohl dem Vorwissen als auch den Interessen und Bedürfnissen des Lernenden anpassen bzw. von ihm angepasst werden können.

Doch Interaktivität und Interaktionen finden sich überall im Internet – die Rechner im Netz der Netze kommunizieren interaktiv miteinander. Das Zusammenstellen eines individuellen Warenkorbs in einem Onlineshop ist interaktiv. Selbst das Verfolgen von Hyperlinks auf Websites stellt bereits einen gewissen Grad an Interaktivität dar, weil man Einfluss auf das Geschehen am Bildschirm nimmt.

Aktualisiert ( Dienstag, 21. September 2010 um 06:34 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)