Zufallskarte

Einbaum
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Science Fiction bzw. Sci-Fi

Science-Fiction ist eine Gattung, die ähnlich der Fantasy nicht nur bei Computerspielen sondern auch in der Literatur und bei Filmen zu finden ist. Vielfach wird der Begriff Science Fiction einfach als Sci-Fi oder S/F abgekürzt.

Übersetzt man ihn aus dem Englischen, so bedeuted er Wissenschaftsdichtung (Science = Wissenschaft, Fiction = Erzählung, Dichtung). Damit sind eigentlich die beiden wichtigsten Komponenten des Genres bereits genannt. Zum einen gibt es immer einen technischen und/oder wissenschaftlichen Hintergrund, der mit dem Stand der heutigen Technik noch nicht möglich, aber an und für sich nicht grundsätzlich abwegig ist. Die Geschichte selbst ist sehr häufig frei erfunden und spielt meist in der Zukunft.

Eine erste Definition von Science Fiction mit den wesentlichsten Eigenschaften findet sich bei Hugo Gernsback 1926: "Mit 'scientifiction' meine ich Erzählungen im Stil von Jules Verne, H. G. Wells und Edgar Allan Poe - eine reizvolle Phantasieerzählung mit wissenschaftlichen Tatsachen und prophetischem Weitblick vermischt ... Diese erstaunlichen Geschichten lesen sich nicht nur ungeheuer interessant, sie sind auch stets aufschlußreich. Sie vermitteln Wissen ... in einer sehr ansprechenden Form ... Neue Abenteuer, die uns die heutige Scientifiction schildert, werden morgen schon nicht mehr unmöglich sein ... Viele großartige wissenschaftliche Erzählungen, die einmal von historischem Interesse sein werden, müssen erst noch geschrieben werden ... Die Nachwelt wird auf sie verweisen, denn sie haben einen neuen Weg markiert, nicht nur für die Literatur, sondern auch für den Fortschritt."[1]

Da dieser Fortschritt nicht immer zwangsweise für die Protagonisten gut sein muss, sondern sich ebenso in das Gegenteil verkehren kann, kommt es bei Science-Fiction sehr oft auch zur Überschneidung mit dem Horror-Genre. Als Beispiele hierfür gelten Mary Shelleys "Frankenstein" oder "Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde" von Robert Louis Stevenson.
Mit Science Fiction assoziieren wir heute meist alle Geschichten rund um die Raumfahrt und die Erkundung ferner Planeten. Im Star Trek-Universum existiert die Technik des "Beamens", die nichts anderes als Teleportation ist. Das Verfahren funktioniert zwar heute bereits in Experimenten auf Ebene der Quantenmechanik[2], ist aber in der Welt der Moleküle und Makrostrukturen wahrscheinlich unmöglich.

Was vielen nicht bewusst ist, dass sich Science Fiction über das Novum, wie z. B. das Beamen, von der Fantasy abgrenzt. Bei der Fantasy entspringen die Phänomene dem Spirituellen und haben keinerlei Bezug zur wissenschaftlichen Ableitung. Vielfach jedoch werden Science-Fiction und Fantasy miteinander vermischt. Eigentlich ist die Star Wars-Reihe nur ein klassiches Märchen, das im Weltraum spielt. Nichts desto trotz würden es die meisten als Science Fiction bezeichnen. Das ist nicht grundsätzlich falsch. Star Wars steht als Beispiel für die Mischgattung "Science Fiction/Fantasy" - kurz Science Fantasy". Hier wird beispielsweise die Magie aus der Fantasie durch Psi-Kräfte übertragen, Götter und Geister kommen als transzendente Lebensformen daher.
Im Handel findet sich oftmals die Abkürzung SF & F, in der Science Fiction, Fantasy und Horror zusammengefasst werden. Dafür wurde auch der Begriff Speculative Fiction geprägt, dessen Abkürzung ebenso SF wäre.

 


Quellen:

Aktualisiert ( Dienstag, 28. September 2010 um 07:00 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)