Zufallskarte

Kontinent: ...
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Riepl-These bzw. Rieplsches Gesetz

Vereinfacht formuliert besagt die Riepl-These, dass Medien, wenn sie sich einmal durchgesetzt und etabliert haben, nicht von neuen, eventuell besseren da innovativeren Medien vollständig ersetzt und verdrängt werden können.

Im Original bei Wolfgang Riepl (in seinem Buch über das Nachrichtenwesen des Altertums, erschienen 1913), liest sich das wie folgt:  „[…] Andererseits ergibt sich gewissermaßen als ein Grundgesetz der Entwicklung des Nachrichtenwesens, daß die einfachsten Mittel, Formen und Methoden, wenn Sie nur einmal eingeführt und brauchbar gefunden worden sind, auch von den vollkommensten und höchst entwickelten niemals wieder gänzlich und dauern verdrängt und außer Gebrauch gesetzt werden können, sondern sie neben diesen erhalten, nur daß sie genötigt werden, andere Aufgaben und Verwertungsgebiete zu suchen. […]“

Damit wird der beispielsweise der Einwand entkräftet, durch die Einführung von Tablet-PC würde das Buch aussterben. Anhänger des Rieplschen Gesetz würden daher so argumentieren, dass die Einführung des Hörfunks auch nicht zum Aussterben der Tageszeitung führte. Auch das Internet und damit die Onlineableger der Newsmagazine führten nicht dazu, dass die klassische, gedruckte Tageszeitung verschwand. Warum sollte das jetzt dem Buch durch die Tablet-PCs passieren? Es entstehe durch das neue Medium nur ein weiterer Evolutionsdruck auf das alte Medien wie z. B. die Printmedien. Diese müssten entsprechend auf die Veränderungen reagieren und neue Vertriebs- und Marketingwege finden, indem sie sich neue Nischen suchen.

Auch wenn einige Wissenschaftler die Riepl-These zerpflücken, so finden sich eine Menge Beispiele und Befürworter. Unter den Befürwortern ist beispielsweise auch Matthias Döpfner, der Vorstandschef des Springer Verlages.

Einen interessanten Artikel zum Rieplschen Gesetz findet man hier.

Aktualisiert ( Mittwoch, 29. August 2012 um 19:28 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)