Zufallskarte

Schilfboot
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Zelt, Tipi oder Jurte: Unterkunft der Nomaden

Zelt, Tipi oder Jurte: Unterkunft der Nomaden (Wordle)

(Steinzeit-Lexikon). Auf Festivals sind Zelte heutzutage eine praktische Sache. Wenn man vom Feiern genug hat, dann legt man sich hinein und kann abgeschirmt vom Trubel ein wenig schlafen. Doch Zelte sind schon seit langer Zeit eine Unterkunft, die viele Jahrtausende lang Wohn- und Schlafstatt war und bei einigen Völkern diese Funktion noch immer innehat.

Zunächst ist ein Zelt ein temporärer Bau, der leicht zerlegt und gut transportiert werden kann. Zelte dienen daher Nomaden als Unterkunft oder sie werden auf Reisen und Expeditionen mitgeführt. Sie bestehen in der Regel aus zwei Komponenten: einer Zelthaut und einer Tragekonstruktion im Innern- Dabei ist es zunächst egal, um welchen Zelttyp es sich handelt: Vom Campingzelt über das Festzelt bis hin zum Zirkuszelt – der Aufbau ist immer gleich.

Spielkarte: ZeltMöglicherweise hat sich das Zelt aus dem Windschirm heraus entwickelt. Es ist zumindest eine der ältesten Formen der menschlichen Unterkunft, um sich gegen Wind, Regen oder Eis und Schnee zu schützen. Bereits für das Jungpaläolithikum konnten einfache Sommerzelte und massivere Winterzelte nachgewiesen werden. Beide Typen waren zunächst nicht sonderlich groß und leicht zu transportieren. Deutlich geräumiger und stabiler waren sogenannte Karkassen. Dies sind Gerippezelte. Von ihnen wurde beim Weiterzug zum nächsten Lager nur die Außenhaut mitgenommen. Das Gerüst konnte gegebenenfalls in der nächsten Saison wieder verwendet werden. In Gönnersdorf fand man ein Zelt, dessen Abdeckung aus ca. 40 Pferdehäuten bestand.
Diese hatten ein vermutetes Gesamtgewicht von rund 240 Kilogramm. Sehr wahrscheinlich sind solche Behausungen nicht oft bewegt worden – zumindest solange Tragetiere und Transportmittel fehlten.
Am Aufbau der Zelte hatte sich in den Jahrtausenden relativ wenig geändert. Sie bestanden aus einem Gerüst, das meist aus Holzstangen gebaut wurde. Die Stangenkonstruktion wurde mit Tierfellen abgedeckt. Dabei musste man darauf achten, dass die Fellseite nach außen kam, damit das Regenwasser gut ablaufen konnte. Als Befestigung des Zeltrandes dienten Aufschüttungen aus Sand, Erde und Steinen. Wissenschaftler vermuten außerdem, dass auch die Menschen der Steinzeit ihre Zelte mit Hilfe von Schnüren und Seilen gegen den Wind sicherten.

Zelte lassen sich schnell auf- und abbauen und in der Regel auch verhältnismäßig klein verpacken.

In der Mittelsteinzeit verloren Zelte als Unterkunft immer mehr an Bedeutung. Als sich in Mitteleuropa die Urwälder ausbreiteten, fingen die Menschen an, ortsgebundene, leichte Hütten zu errichten. Doch in anderen Regionen und Kulturen überdauerten die Zelte. So leben noch heute nordafrikanische und asiatische Nomaden fast ausschließlich in Zelten. Sie heißen dann beispielsweise bei den nordamerikanischen Ureinwohnern Tipi, was übersetzt so viel wie „sie wohnen (dort)“ bedeutet. Tipis hatten einen Durchmesser von drei bis fünf Metern und boten einer sechsköpfigen Familie Platz. In der Mongolei und Kasachstan werden die Zelte der Nomaden als Jurte bezeichnet. Der Name kommt vom türkischen Wort „Yurt“, das Heim bedeutet.

Früher wurden die Tragekonstruktionen der Zelte aus Holz gefertigt. Genutzt wurden dabei beispielsweise Bambus, aber auch Zweige, Äste und dünne Stämme. Heute kommt auch Metall und Kunststoff zum Einsatz. Während früher Tierfelle, Lederhäute, Filz oder Blätter für die Zelthaut verwendet wurden, so besteht sie heute aus Stoffbahnen oder Kunststofffolien.
Im Laufe der Geschichte finden sich noch viele Nutzungsformen für Zelte. Vor allem das Militär weiß die Unterkünfte bis heute zu schätzen. Angefangen haben dies die Römer. Und bis in die Gegenwart dienen Zelte der Armee zu den verschiedensten Zwecken: als Mannschaftsunterkunft, mobile Werkstatt oder Lagezentrum. Und auch die Gesundheitsversorgung ist seit jeher im Sanitätszelt untergebracht.

 


Das Zelt gehört in die Kategorie: Unterkunft - genauso wie Wohnhöhle, Hütte und Iglu.

Beiträge auf H[AGE], in denen das Wort "Zelt" vorkommt:


Quellen:

 

Aktualisiert ( Dienstag, 13. März 2012 um 21:18 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)