Zufallskarte

Wildschwein
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Coliboaia-Höhle: Sind die Felsmalereien ein Beleg für einen gemeinsamen Kunststil der Steinzeit-Jäger und Sammler in Europa?

Coliboaia-Höhle: Sind die Felsmalereien ein Beleg für einen gemeinsamen Kunststil der Steinzeit-Jäger und Sammler in Europa? (Wordle)

(Steinzeit-Lexikon). Die Höhle Coliboaia befindet sich im Apuseni-Naturpark in Rumänien. Dieser Park ist ein geschütztes Gebiet im gleichnamigen Apuseni-Gebirge. Im Deutschen heißt dieses Bergmassiv auch Siebenbürger Westkarpaten.

Das Gebirge liegt im Westen Rumäniens und wird durch die Flüsse Mureș, Someș und Barcău begrenzt. Die Berge bestehen überwiegend aus Kalkstein. Im Laufe der Zeit hat das Wasser den Kalk gelöst und es sind viele Höhlen und Schluchten entstanden. Genau eine solche Kalkstein-Höhle ist die Höhle Coliboaia. Sie liegt in der Nähe der Stadt Beius bzw. Bejus, die sich im Nordwesten Rumäniens befindet. Beius selbst hat knapp 11.000 Einwohner.  In der Nähe entspringt der Fluss Crisul Negru (Schwarze Kreisch), der sich letztlich mit der Crisul Alb (Weiße Kreisch) zur Kreisch (ungarisch auch Körös genannt) vereinigt und dann in die Theiß fließt.

Mit  ihren 750 Metern Länge gehört Coliboaia nicht zu den größten und spektakulärsten Höhlen Rumäniens. Dafür beherbergt sie einen wahren Schatz aus der Steinzeit. Dieser wurde allerdings erst in den letzten Jahren entdeckt, obwohl die Höhle schon seit 1903 bekannt war.

Coliboaia beherbergt die bislang ältesten, entdeckten Höhlenmalereien Mitteleuropas

Wissenschaftler fanden in Coliboaia ein halbes Dutzend Felsmalereien. Sie wurden den Kulturstufen Aurignacien und Gravettien zugeordnet. Damit haben die Höhlenmalereien ein geschätztes Alter von ca. 23.000 bis 35.000 Jahren. Die Abbildungen zeigen ein Pferd, ein Bison und je zwei Nashorn- und Bärenköpfe.

In gewisser Weise sind die fragilen Malereien vor den Besuchern geschützt. Denn man muss einen Tauchgang unternehmen, um in den hinteren Teil der Höhle zu gelangen, wo die Steinzeit-Künstler ihre felsige Leinwand vorfanden. Die Höhle ist teilweise von einem unterirdischen Fluss geflutet. Experten gehen davon aus, dass früher weitere Höhlenmalereien die Wände verzierten. Leider wurde wahrscheinlich eine Vielzahl der Steinzeitkunstwerke vom Wasser weggewaschen.
Dennoch können es die entdeckten Höhlenmalereien mit denen aus den Höhlen von Altamira, Lascaux oder Chauvet aufnehmen. Pflegten möglicherweise die steinzeitlichen Jäger und Sammler-Kulturen in Europa einen gemeinsamen Kunststil? Wenn dem so wäre, käme das einer Sensation gleich. Aber warum auch nicht?! Es wurde bereits eine Art von steinzeitlicher Ur-Schrift entdeckt.

 


Die Höhle Coliboaia gehört in die Kategorie: Kunst.

Beiträge auf H[AGE], in denen der Begriff "Coliboaia-Höhle" vorkommt:

 


Quellen

Aktualisiert ( Mittwoch, 18. Juli 2012 um 17:30 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)