Zufallskarte

Mammut aus ...
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Die Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal - UNESCO-Weltkulturerbe in Deutschland & Sehenswürdigkeit

Der Rheinabschnitt von Bingen über Rüdesheim bis Koblenz

Die Besonderheiten der Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal wurden von der UNESCO 2002 als UNESCO-Weltkulturerbe unter Schutz gestellt. Damit reihte sich der Rheinabschnitt zwischen Bingen, Rüdesheim und Koblenz in die Liste berühmter Sehenswürdigkeiten ein.

Das Welterbe-Komitee würdigte damit die Vielfalt und Schönheit der Region und betonte den Stellenwert der Jahrhunderte alten Kulturlandschaft in der Moderne. Das Obere Mittelrheintal weist eine enorme Dichte an kulturellen Zeugnissen auf, die viele Künstler inspirierte. Der natürliche Flusslauf des Rheins, der sich hier in unzähligen Biegungen dahin schlängelt, regte die Phantasie der  Menschen seit Urzeiten an. Auf der anderen Seite machte sich die niedergelassene Bevölkerung im Laufe der Zeit die Landschaft rechts und links des Rheins zu Nutze und formte so nachträglich das Landschaftsbild mit. Das milde Klima ist hier ideal für den Weinanbau geeignet.

Der Rhein ist seit mehr als zwei Jahrtausenden ein wichtiger Verkehrsweg und damit das Mittelrheintal auch ein zentraler Knoten- und Handelspunkt, der eine bedeutende Rolle für den Kulturaustausch zwischen Mittelmeer und Nordeuropa spielte.

Der Mittelrhein mit der Burg Katz
Wikipedia1
Deutsches Eck bei Koblenz
Wikipedia2

Mit dem UNESCO-Weltkulturerbe-Titel sind ca. 65 km des südlichen Mittelrheingebietes unter Schutz gestellt. Das Gebiet umfasst dabei das Durchbruchstal genauso wie das Rheinische Schiefergebirge. Hier spiegelt sich auch exemplarisch die Geschichte des Abendlandes wieder. Obwohl der Rhein in der Mitte des europäischen Kontinents liegt, war er in den Wirren der Geschichte manchmal Grenze aber immer auch eine Brücke für Kulturen.

65 Kilometer einzigartige Kulturlandschaft zwischen bingen, Rüdesheim und Koblenz

Erhalten geblieben sind viele wichtige Baudenkmäler, die sich wie einzelne Perlen entlang einer Schnur auffädeln.  In kaum einer anderen Kulturlandschaft Europas findet sich so eine Ansammlung noch einmal: In den steilen Hängen der Weinberge wachsen edle Reben, die so manch gutes Tröpfchen ergeben. An den schmalen Rheinufern drängen sich alte Siedlungen mit einem Charme,  als wären sie direkt den Märchen der Gebrüder Grimm entsprungen. Auf den hohen Felsvorsprüngen thronen Höhenburgen, die einst den Rhein bewachten und Zölle eintrieben. Mehr als 30 ehemalige Adelssitze in Form von Schlössern und Burgen kann das Rheintal vorweisen. Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es eine höhere Burgendichte.

Während der Zeit der Romantik galt die Rheinlandschaft als Inbegriff der guten alten Zeit. Menschen aus aller Welt kamen hierher,  um die Loreley zu bestaunen. Doch auch weitere berühmte Sagen und Erzählungen ranken sich um den Rhein. So mancher Schatzsucher glaubt noch heute an das legendäre Rheingold, das beispielsweise in Wagners Oper „Rheingold“ besungen wird.

Anfangs kamen Literaten, Maler und Musiker in das damals noch schwer zugängliche Tal. Sie ließen sich von der Landschaft zu großen Meisterwerken inspirieren. Später folgten – mithilfe von Dampfschiffen und der Eisenbahn – die ersten Touristenströme, die sich von der sogenannten Rheinromantik anziehen ließen.

Video über UNESCO-Weltkulturerbe "Oberes Mittelrheintal"

 

Die Fazination Rheintal erfasste zuerst Literaten, Maler und Musiker. Später kamen die Touristenströme, um die Burgen und die Loreley zu sehen.

Das obere Mittelrheintal liegt im Windschatten des Hunsrücks. Das tief eingeschnittene Tal bildet einen klimatisch besonderen Naturraum. Die hier lebenden Tier- und Pflanzenarten erinnern eher an den Mittelmeerraum oder Südosten Europas als an das rauere Deutschland.
Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich so eine ganz besondere Landschaft, die von der Wechselwirkung zwischen Mensch und Natur zeugt.

 

Eine Übersicht mit weiteren UNESCO-Weltkulturerbe & Weltnaturerbe-Stätten in Deutschland finden Sie hier.

 


Quellen:

 

Credits:

1 Blick auf die Burg Katz von der Rheinhöhe bei Patersberg aus Im Hintergrund der Loreleyfelsen.
von King (Felix Koenig) (Eigenes Werk) [GFDL oder CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

2 oblenz im Buga-Jahr 2011 - Das Deutsche Eck an der Mündung der Mosel in den Rhein
von Holger Weinandt (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0-de], via Wikimedia Commons

Aktualisiert ( Donnerstag, 07. Juni 2012 um 21:05 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)