Zufallskarte

Wurfholz
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Das Bauhaus und seine Stätten in Weimar und Dessau - UNESCO-Weltkulturerbe in Deutschland & Sehenswürdigkeit

Das Bauhaus in Dessau & Weimar

1996 sind die Bauhausstätten fast 70 Jahre nach der Einweihung des berühmten Gropiusgebäude in Dessau von der UNESCO mit dem Titel Weltkulturerbe geadelt und in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen worden. Mit Denkmälern in Weimar und Dessau erstreckt sich diese Welterbe-Stätte auf die deutschen Bundesländer Thüringen und Sachsen-Anhalt. In der Begründung weist die UNESCO daraufhin, dass das Bauhaus und die nach ihm benannte Bauhaus-Schule die Architektur durch revolutionäre Ideen beeinflusste. Der unverkennbare Stil der Schule hatte seine Hochzeit zwischen 1919 und 1933. Noch heute sind die Einflüsse auf die Baugestaltung und Stadtplanung erkennbar. Das Bauhaus prägte die Architektur des 20. Jahrhunderts auf entscheidende Art und Weise. Und mit dem Namen Bauhaus werden auch gleichzeitig die Namen Walter Gropius, Henry van de Velde,  Hannes Meyer, Lazlo Moholy-Nagy sowie Wassiliy Kandinsky genannt. Diese arbeiteten und unterrichteten am Bauhaus als Professoren.

In Weimar liegt die Geburtsstätte des Bauhauses. 1919 nahmen hier die ersten Studenten die Arbeit auf. Sie ließen sich von der Vision von Walter Gropius leiten: der Konzeption von klaren, durchsichtigen und funktionalen Gebäuden – geschaffen für einen modernen Menschentypus. Diese Geisteshaltung Gropius trat bereits bei den Planungen für das Fagus-Werk in Alfeld zu Tage. Dieser Gropius-Bau zählt ebenso zum UNESCO-Weltkulturerbe wie die (Wohn-)Siedlungen der Berliner Moderne. Auch hier war Gropius in einige der Planungen involviert. 1923 überraschte die neu gegründete Schule dann die Öffentlichkeit ihrer ersten Leistungsschau.

Ansicht Bauhaus-Universität Weimar
Wikipedia1
Bauhaus Dessau
Wikipedia2

Noch heute zeugt der Name der Bauhaus-Universität Weimar von dieser glorreichen Vergangenheit. Während der DDR-Zeit war es allerdings „nur“ die Hochschule für Architektur und Bauwesen. Ein Musterbeispiel für die Architektur des Weimarer-Bauhauses ist das sogenannte „Haus am Horn“. Es geht auf einen Entwurf von Georg Muches zurück. 1923 wurde das Haus am Horn als Musterhaus gebaut.

Der Bauhaus-Stil ist untrennbar mit dem Namen Walter

Im sachsen-anhaltinischen Dessau avancierte die „Hochschule für Gestaltung“ beinahe zu einem Pilgerort für die großen ihrer Zeit. Die Créme der Avantgarde gab sich hier buchstäblich die Klinke in die Hand. Beispielsweise lehrten auch Paul Klee und Lyonel Feininger hier. Das Gebäude wurde von Walter Gropius entworfen. Er war für diese Einrichtung Gründer, Organisator und Propagandist in Personalunion. 1926 wurde das Gebäude eingeweiht und war als Dessauer Bauhaus in aller Munde. Architektur-Experten schätzen es als „Inkunabel der Moderne“. Von hier traten die moderne Bauhaus-Architektur und das klare Bauhaus-Design ihren Siegeszug in der Welt an.

Die neuzeitlichen Gestaltungen treffen den Geschmack der Menschen noch heute. Die sogenannten „Meisterhäuser“ in Dessau verkörpern die Ideale des Bauhaus-Stils: die kubische Gestaltung, die vertikalen und horizontalen Fensterbänder, die nach außen weiß gestrichen worden, im Inneren jedoch nach den individuellen Vorgaben der Meister farbig gestrichen sind. Bauhaus-Bauten bestechen aber auch mit einer ökonomischen Raumaufteilung und –erschließung und einer klaren Einrichtung. Aus der Zusammenarbeit zwischen Bauhaus-Design und der Industrie entstanden viele Serienprodukte, die noch heute Klassiker modern eingerichteter Wohnungen sind. Das Interieur der Meisterhäuser wurde allerdings noch in den Werkstätten des Bauhauses gefertigt. Die Bauhaus-Gebäude in Dessau waren auf der einen Seite Künstlerhäuser auf der anderen Seite aber auch Musterbauten.

Video über das Bauhaus in Dessau

 

Noch heute sind die Bauhaus-Klassiker aus einer modern eingerichteten Wohnung nicht wegzudenken

Die Nationalsozialisten konnten mit der modernen Formensprache und dem internationalen Anspruch des Bauhauses nichts anfangen. Das Institut musste deswegen 1933 schließen. Die Künstler jener Stil- und Denkrichtung jedoch hinterließen ihre Spuren in der ganzen Welt. Letztlich konnten nicht alle Ziele verwirklicht werden. Doch die Impulse, die von Bauhaus ausgingen, bestimmen noch heute unser aller Designempfinden.

Eine Übersicht mit weiteren UNESCO-Weltkulturerbe & Weltnaturerbe-Stätten in Deutschland finden Sie hier.

 


Quellen:

 

Credits

1 Nordfassade des Hauptgebäudes der Bauhaus-Universität Weimar (früheres Kunstschulgebäude), das Gebäude wurde 1904-1911 nach den Entwürfen des belgischen Architekten Henry van de Velde für die "Großherzoglich-Sächsische Hochschule für bildende Kunst" errichtet und wurde von 1919 bis 1925 vom "Staatlichen Bauhaus zu Weimar" genutzt, heute ist es Sitz der Fakultät Architektur sowie Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar und gehört seit 1996 zum Weltkulturerbe der UNESCO.
von © R.Möhler [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

2 Das von Walter Gropius entworfene Bauhaus-Gebäude Dessau.
von Mewes in de-Wikipedia (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons

Aktualisiert ( Donnerstag, 31. Mai 2012 um 21:20 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)