Zufallskarte

Flussaue
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Wörlitzer Park/Gartenreich Dessau-Wörlitz - UNESCO-Weltnaturerbe in Deutschland & Sehenswürdigkeit

Der Wörlitzer Park / das Gartenreich Wörlitz-Dessau

Das Gartenreich Dessau-Wörlitz gilt unter Kennern als ein großartiges Beispiel für die Umsetzung der philosophischen Grundsätze der Aufklärung im Hinblick auf die Landschaftsgestaltung, die Kunst, die Erziehung - ja sogar der Wirtschaft. In seiner Begründung zum UNESCO-Welterbetitel unterstreicht das Komitee eben jene Leistung, all die genannten Bereiche auf harmonische Art und Weise mit zu verbinden. Dem Gartenreich Dessau Wörlitz wurde im Jahre 2000 der Titel UNESCO-Weltnaturerbe verliehen. Als Kulturlandschaft fand es Aufnahme in die Welterbeliste.

In dieser einmaligen Kulturlandschaft spiegelt sich die Philosophie des 18. Jahrhunderts wieder. Dieses Flair findet sich in der nach englischem Stil errichteten Parkanlage, in den Schlössern aber auch den Weideflächen oder an von antiken Tempeln gesäumten Flüssen und Seen wieder.
Das Dessau-Wörlitzer Gartenreich liegt zwischen der Bauhausstadt Dessau und der Lutherstadt Wittenberg.

Es ist eingebettet in die Fluss- und Auenlandschaft der Elbe und erstreckt sich über eine Fläche von 150 Quadratkilometern – verteilt auf sieben Park- und Schlossanlagen. Man kann es getrost als Landschaftskunstwerk bezeichnen. Das Gartenreich wurde von Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau zwischen 1765 und 1800 gestaltet. Er hatte allerdings im Architekten und persönlichen Berater Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff einen wichtigen Unterstützer.  Inspirationen fanden die beiden Vordenker auf ihren Bildungsreisen, die sie nach England, Frankreich, Italien aber auch den Niederlanden führte.

Klassizistisches Wörlitzer Schloss
Wikipedia1
Wörlitzer Park: Gartenkunst & Landschaftsarchitektur
Wikipedia2

So kommt es nicht von ungefähr, dass beispielsweise bei dem Venustempel oder dem Pantheon die römischen Vorbilder unübersehbar sind. Beide Bauwerke finden sich übrigens im östlichen Teil des Gartens. Das Schloss wurde im Landhausstil gebaut. Experten sehen in ihm den Gründungsbau des Klassizismus in Deutschland.  Heute ist es Aufbewahrungs- und Ausstellungsraum für antike Plastiken, Gemälde und Gefäße, die allesamt aus der berühmten Wedgwood-Manufaktur stammen.

Das Kernstück des Wörlitzer Parks war der erste Landschaftpark nach englischem Vorbild auf dem Kontinent

In der Offenheit der Anlagen treten die aufklärerischen und pädagogischen Absichten der Bauherren und Erschaffer ans Tageslicht. Den Garten trennt kein Zaun von der Stadt. So hatte jedermann freien Zutritt. Das Schloss stand zur Besichtigung offen. Das Dessau-Wörlitzer Gartenreich zählt insgesamt neunzehn verschiedene Brückenanlagen. Die Möglichkeiten zur Überquerung eines Flusses reichen von der Furt und dem einfachen Baumstamm bis hin zur gusseisernen Brücke. Sie zeichnen eindrucksvoll die Brückenbaugeschichte nach.

In das weitläufige Gelände des Gartenreiches fügen sich die architektonischen Baukunstwerke authentisch und harmonisch ein.  Das Rokoko-Schloss Mosigkau wirkt keinesfalls deplatziert. Es beherbergt heute die Meisterwerke flämischer und holländischer Maler. Kunstinteressierte können hier die Bilder Rubens oder van Dyck betrachten. In vielen Räumen von Schloss Mosigkau sind die originalen Einrichtungen aus dem 18. Jahrhundert zu sehen.

Im Schloss Georgium, das 1780 von einem Bruder des Fürsten erbaut wurde, ist heute eine Galerie untergebracht. Sie zeigt über 2000 Werke, die aus den Schatzkammern der anhaltinischen Fürstenhäuser stammen. Darunter befinden sich Gemälde aus der Dürerzeit, die wichtigsten Werke von Lucas Kranach oder Johann Georg Trautmann.

Video über den Wörlitzer Park

 

Gartenkunst und Landschaftsarchitektur par excellence

Mit den Wörlitzer Anlagen schufen die beiden Landschaftsarchitekten und Gartenkünstler die Krönung ihres Gartenreiches. Neben dem sogenannten „Landhaus“ ist vor allem das Gotische Haus besonders sehenswert. Seine Kanalfront erinnert an eine venezianische Kirche. Im Innern erwartet den Besucher allerdings nichts Sakrales sondern eine Sammlung schweizerischer Glasgemälde. Die Luisium-Anlage verbindet eindrucksvoll die Neugotik mit dem Klassizismus. Dieses Gebäude ist der Gemahlin des Fürsten - also Fürstin Luise - gewidmet.

Nur wenige Kilometer außerhalb Dessaus liegt die barocke Schloss- und Parkanlage Oranienbaum. Hier legte der Naturliebhaber Fürst Franz einen englisch-chinesischen Garten an. Inspirieren ließ er sich dabei von englischen Architekten Sir William Chambers. Er war der erste Europäer, der die Geheimnisse der chinesischen Gartenkunst erforschte.

 

Eine Übersicht mit weiteren UNESCO-Weltkulturerbe & Weltnaturerbe-Stätten in Deutschland finden Sie hier.

 


Quellen:

 

Credits

1 Das Wörlitzer Schloss in der Nähe von Dessau (Deutschland)
von Frank Maahs (Selbst erstellt von Frank Maahs) [GFDL, CC-BY-SA-3.0  oder CC-BY-SA-2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons

2 Ehemaliger Kuhstall im Wörlitz Park
von I, Nikater [GFDL  oder CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons

Aktualisiert ( Donnerstag, 31. Mai 2012 um 21:18 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)