Zufallskarte

Birke
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Iran - Länderprofil & UNESCO-Welterbe - Islamische Republik Iran

World Heritage in Persien (Wordle)

Länderprofil Iran

Persien ist nach wie vor ein Pseudonym für den Iran, der ein Staat in Vorderasien ist. Er zählt zu den 20 bevölkerungsreichsten und größten Staaten der Welt.

Der Name Iran geht auf eine Abkürzung des mittelpersischen Eran Schahr zurück. Dieser Name wiederum stammt vom altiranischen Aryānām Xšaθra ab, was übersetzt sowie wie „Land der Arier“ bedeutet.
Im Abendland war aber bis ins 20. Jahrhundert der Name Persien gebräuchlich. Er geht zurück auf das Kernland der Achämeniden (Pars/Perser). Von den Griechen wurde dieses Persis genannt.
Der Iran hat sieben Nachbarstaaten: den Irak, die Türkei, Aserbaidschan und Armenien im Westen und Nordwesten. Im Nordosten und Osten ist es Turkmenistan sowie im Osten und Südosten die beiden Staaten Afghanistan und Pakistan. Im Norden grenzt der Iran an das Kaspische Meer und im Süden an Persischen Golf bzw. an das Arabische Meer.

جمهوری اسلامی ايران

Dschomhuri-ye Eslami-ye Iran
Islamische Republik Iran

Flagge des Iran
Wappen des Iran
Flagge Wappen
Wahlspruch استقلال آزادی جمهوری اسلامی
Esteqlal, Azadi, Dschomhuri-ye Eslami
(pers. für „Unabhängigkeit, Freiheit, Islamische Republik“)
Amtssprache Persisch
Hauptstadt Teheran (Tehran)
Staatsform Islamische Republik
Staatsoberhaupt de jure: Zwölfter Imam Muhammad al-Mahdi
de facto: Oberster Rechtsgelehrter
Regierungschef Staatspräsident
Fläche 1.648.195 km²
Einwohnerzahl 75.773.868
Bevölkerungsdichte 44,9 Einwohner pro km²
Währung 1 Iranischer Rial = 100 Dinars
Nationalhymne Soroud-e Melli-ye Dschomhuri-ye Eslami-e Iran
Zeitzone UTC+3,5 / UTC+4,5 (März-September)
Kfz-Kennzeichen IR
Internet-TLD .ir
Telefonvorwahl +98

Iran on the globe (Afro-Eurasia centered).svg

Iran in its region.svg

Topografie Irans

Der Iran ist ein sehr gebirgiges Land, dessen höchste Erhebungen die 4.000 Meter-Marke erreichen. Es gibt fruchtbare Täler und Hochebenen aber auch die großen Wüsten Dasht-e-Kavir und Dasht-e-Lut und ausgedehnte Salzpfannen. Da der Iran in einer geologisch aktiven Zone liegt, wird das Land immer wieder von schweren Erdbeben bedroht bzw. heimgesucht.

So vielfältig wie die Landschaft ist auch das Klima. Viele Landesteile sind sehr trocken, doch kann es auch an den Gebirgen bzw. am Kaspischen Meer zu starken Regenfällen kommen. Hier sind 2000 mm pro Jahr an Niederschlägen keine Seltenheit.
Mehr als die Hälfte der Landesfläche sind von Wüsten bedeckt. Allerdings gibt es Elburs-Gebirge und Kaspischem Meer noch großflächige Buchenurwälder. Die Tierwelt hat sich an die Vielfalt der Klimazonen angepasst. Noch leben einige Geparde und Leoparden in entlegenen Gebieten. Allerdings sind sie vom gleichen Schicksal bedroht wie die Tiger und Löwen. Sie sind bereits in freier Wildbahn ausgestorben.
Der Iran ist ein Vielvölkerstaat. Der schiitische Islam ist Staatsreligion. Anhänger anderer Religionen werden unterdrückt und mit Repressalien benachteiligt.

Der Iran kann auf eine wechselvolle Geschichte zurückblicken. Bedingt durch seine geografische Lage zwischen Kaukasus, Arabischer Halbinsel, Indien, China, Mesopotamien und Syrien war er Schauplatz der Geschichte und sah Weltreiche kommen und gehen.
Zu Beginn der Neuzeit bekam der Iran eine Monarchie. Das Oberhaupt war der Schah. Doch es gab bald eine eigene, freie Regierung. Russland bzw. die Sowjetunion versuchte 1920 durch die Unterstützung der Gründung der iranischen Sowjetrepublik den Nordiran zu kontrollieren. Doch Reza Schah Pahlavi orientierte sich 1921 westwärts und erlaubte Großbritannien und Irland mehr Einfluss. Doch diese pro-westliche Orientierung ließ den Kontakt zwischen Herrscher und Volk mehr und mehr schwinden. Die Unzufriedenheit der Bevölkerung stieg. Zunächst konzentrierte sich die Wut nur auf das Vereinigte Königreich.

Doch 1979 musste Schah Mohammad Reza Pahlavi den Iran verlassen. Er wollte zuvor den Iran mit der sogenannten Weißen Revolution reformieren und durch wirtschaftliche, politische und soziale Reformen das Land zu einem Industriestaat machen. Doch es kam zu Spannungen mit der konservativen Elite des Landes. Am Ende verlor er den Machtkampf mit den Ayatollahs. Ayatollah Ruhollah Chomeini führte die Islamische Revolution fort, mit der sich der Iran international immer weiter isolierte. Eklatante Verletzung der Menschenrechte, Entwicklung einer Atombombe und Niederschlagung von Aufständen sind nur einige Schlagworte, mit denen der Iran in den letzten Jahren für diplomatische Verwirrungen sorgte und die zu internationalen Sanktionen führten

Mittlerweile ist der größte Teil der iranischen Wirtschaft unter staatlicher Kontrolle. Das Land ist reich an Erdöl- und Erdgas-Vorkommen. Berühmt ist der Iran seit Jahrhunderten für textile Erzeugnisse wie die Perser-Teppiche. Sie waren und sind noch immer Bestandteil der persischen Kultur und Kunst.

 

UNESCO-Welterbe im Iran

  • UNESCO-Weltkulturerbe

    • Archäologische Stätte Takht-e Sulaiman
    • Armenische Klöster in Iran: Kloster Sankt Thaddäus, Kloster Sankt Stephanos und Kapelle von Dzordzor
    • Felsenrelief von Bisotun
    • Historischer Basarkomplex von Täbris
    • Historisches Bewässerungssystem von Schuschtar
    • Jame-Moschee in Isfahan
    • Königsplatz Meidan-e Shah von Isfahan
    • Mausoleum Gonbad-e Qābus
    • Pasargadae
    • Persische Gärten
    • Ruinenstadt Persepolis
    • Ruinenstadt Tschoga Zanbil
    • Schreine und Grabmal des Scheich Safi ad-Din Ardabili in Ardabil
    • Soltanije mit Oljaytu-Mausoleum
    • Zitadelle von Bam
  • UNESCO-Weltkulturerbe & Weltnaturerbe

    • Maymand, historisches Höhlendorf in Kerman
  • UNESCO-Biosphärenreservate

    • Dena
    • Geno
    • Golestan
    • Hara
    • Kavir
    • Miankaleh
    • Touran
    • Urmiasee
  • Imaterielles Welterbe

    • Nouruz, Neujahrs- und Frühlingsfest
    • Radif, klassisches Musikrepertoire
  • UNESCO-Weltdokumentenerbe

    • Bayasanghori Schāhnāme, einzige verbliebene Kopie des iranischen Nationalepos, Teheran
    • Manuskript der Rab' I-Rashidi-Stiftung, Täbris
    • Verwaltungsdokumente von Astana Quds Rezavi zur Zeit der Safawiden

 

Beiträge auf H[AGE] zum Iran

Derzeit sind 4 Beiträge auf H[AGE] veröffentlicht, in denen der Iran erwähnt wird.

 

 

Interessante Links zum Iran

 

Aktualisiert ( Mittwoch, 04. Juli 2012 um 10:29 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)