Zufallskarte

Junger Jäge...
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Guinea - Länderprofil & UNESCO-Welterbe - Republik Guinea

World Heritage in Guinea (Wordle)

Länderprofil Guinea

Guinea ist ein Staat in Westafrika. Seine Nachbarstaaten sind Guinea-Bissau, Senegal, Mali, die Elfenbeinküste, Liberia und Sierra Leone. Die ehemalige französische Kolonie hat Zugang zum Atlantik. Die Farben der Flagge Guineas (Rot, Gelb und Grün) wurden entsprechend der Trikolore Frankreichs angeordnet. Sie diente als Vorbild. Rot soll die Opfer symbolisieren, die das Volk für den Kampf um die Freiheit gebracht haben, Gelb die Sonne und die Bodenschätze darstellen und Grün an die üppige Vegetation des Landes erinnern.

Vor allem der Mittel- und Südostteil des Landes liegen auf der sogenannten Oberguineaschwelle. Es handelt sich dabei um Bergland, das sich bis zu 1500 m erhebt. Der Mont Nimba ist mit 1752 m der höchste Berg von Guinea und der Elfenbeinküste. In Guinea liegen die Quellen wichtiger westafrikanischer Ströme wie z. B. Gambia, Bafing (ein Quellfluss des Senegal) und der Niger. Diese Flüsse sind eine wichtige Lebensader in Westafrika. Die Lebensräume und damit auch die Flora und Fauna sind vielfältig und variieren vom Regenwald im Hochland bis hin zum Grasland der Savannen.

République de Guinée

Republik Guinea

Flagge Guineas
Wappen Guineas
Flagge Wappen
Wahlspruch Travail, Justice, Solidarité
(frz., „Arbeit, Gerechtigkeit, Solidarität“)
Amtssprache Französisch
Hauptstadt Conakry
Staatsform Präsidialrepublik
Regierungsform Präsidentielles Regierungssystem
Staatsoberhaupt
Regierungschef
Fläche 250.158 km²
Einwohnerzahl 10.187.320
Bevölkerungsdichte 40,7 Einwohner pro km²
Währung Guinea-Franc
Unabhängigkeit 2. Oktober 1958 (von Frankreich)
Nationalhymne Liberté
Zeitzone UTC
Kfz-Kennzeichen RG
Internet-TLD .gn
Telefonvorwahl +224

Guinea in its region.svg

Guinea.png

Die ursprüngliche Bevölkerung Guineas waren einst Pygmäenvölker. Sie wurden im 9. und 10. Jahrhundert vertrieben als die Mandingue nach Guinea einwanderten. Dabei ließ sich der Stamm der Soussou in Niederguinea nieder, die Malinké siedelten in Oberguinea. In Mittelguinea entstand 1726 die fast 200 Jahre währende Fulbe-Theokratie. Ab 1850 begannen jedoch Kolonisierungsversuche auf Betreiben von Frankreich aus. Sie stießen zum Teil auf heftigen Widerstand.

Guinea wurde 1892/1892 französische Kolonie und unter dem Namen Französisch-Westafrika bekannt. Von der Kolonialmacht entsagte sich das Land 1958 mit der Ausrufung der Unabhängigkeit und der Gründung der Ersten Republik. Im November 1970 versuchten jedoch Exilguineaner mit Hilfe der Portugiesen einen Umsturz zu schaffen. Die Operation Grünes Meer scheiterte. Nach dem Tod von Staatspräsident Sékou Touré übernahm Oberst Lansana Conté 1984 die Macht und rief die 2. Republik aus. Er stützte sich dabei auf ein Militärkomitee.

In den darauf folgenden Jahren kam es zu Aufständen, die im Februar 1996 mit der Niederschlagung einer Militärrevolte ihren Höhepunkt erreichten.
Guinea war auch vom Bürgerkrieg in Sierra Leone direkt betroffen. Zum einen mussten mehr als 500.000 sierraleonische Flüchtlinge aufgenommen werden. Zum anderen galt es 2000/2001 die Angriffe sierraleonischer und liberianischer Rebellen abzuwehren. Doch innenpolitisch hat Guinea nach wie vor genug mit sich selbst zu kämpfen. Unter Conté kam es zum politischen Stillstand. Korruption ist an der Tagesordnung. Die Bevölkerung hat mit horrenden Preissteigerungen zu kämpfen, die 2006 zu Generalstreiks führten.

Die Wirtschaft Guineas leidet noch heute unter der Misswirtschaft früherer Regierungen. Es ist so gut wie keine Infrastruktur vorhanden. Viele Betriebe waren im Staatsbesitzt. Bereits 1984 wurde damit begonnen, ein marktorientiertes Wechselkurssystem einzuführen und die Staatsbetriebe zu privatisieren bzw. aufzulösen. Doch ab 2000 kamen alle Reformbemühungen zum Erliegen. Das einzige, was in Guinea tatsächlich floriert, ist die Korruption.

 

UNESCO-Welterbe in Guinea

  • UNESCO-Weltnaturerbe

    • Naturschutzgebiet Nimba-Berge - zusammen mit Liberia & Elfenbeinküste
  • UNESCO-Biosphärenreservate

    • Haut Niger
    • Massif du Ziama
    • Mont Niger
  • Immaterielles Welterbe

    • Der Kulturraum von Sosso-Bala in Nyagassola (ritueller Ort, an dem das heilige Instrument „Sosso-Bala“ bewahrt wird)

 

Beiträge auf H[AGE] zu Guinea

Derzeit gibt es einen Beiträge auf H[AGE], in dem Guinea erwähnt wird.

 

Interessante Links zu Guinea

 

Aktualisiert ( Mittwoch, 24. Oktober 2012 um 20:40 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)