Zufallskarte

Ende der Ei...
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Eritrea - Länderprofil & UNESCO-Welterbe - Dawlat Iritriyya

World Heritage in Eritrea (Wordle)

Länderprofil Eritrea

Eritrea liegt im Nordosten Afrikas. Der Staat grenzt an den Sudan (im Nordwesten), an Äthiopien (im Süden) und an Dschibuti (im Südosten) an. Außerdem hat er im Nordosten Zugang zum Roten Meer. Der Landesname Eritrea stammt aus dem Griechischen. Dort gibt es das Wort „Ερυθραία“ (Erythraia), das auf die Bezeichnung ἐρυθρὰ θάλασσα (erythrà thálassa) zurückgeht. Übersetzt bedeutet dies rotes Meer.

Am Roten Meer gibt es eine sehr trockene und heiße Trockensavanne. Das Landesinnere ist vom Hochland geprägt. Hier gibt es immerhin eine Regenzeit von Juni bis September, in der ca. 600 mm Niederschläge fallen. Der höchste Berge des Landes ist der Soyra mit 3018 m. Der tiefste Punkt dagegen ist die Danakilsenke, die 110 m unter dem Meeresspiegel liegt.

ሃገረ ኤርትራ
Hagärä Ertra
(Tigrinya)
دولة إرتريا
Dawlat Iritriyya
(arab.)
Staat Eritrea

Flagge Eritreas
Wappen Eritreas
Flagge Wappen
Wahlspruch ዓወት ንሓፋሽ (Awet nHafash)
Amtssprache Tigrinya und Arabisch;
Tigre, Afar, Saho, Kunama, Bedscha,Bilen und Nara de jure gleichberechtigte Nationalsprachen
Hauptstadt Asmara (Asmära)
Staatsform Präsidialrepublik mit Einparteiensystem
Regierungsform Übergangsregierung (seit 1993)
Staatsoberhaupt und Regierungschef Präsident
Fläche 121.144 km²
Einwohnerzahl 5.028.475
Bevölkerungsdichte 39,5 Einwohner pro km²
Währung Nakfa (Nfa) = 100 Cents
Unabhängigkeit 24. Mai 1993 (Unabhängigkeitserklärung)
Nationalhymne Ertra, Ertra, Ertra
Zeitzone MEZ + 2 (UTC+3)
Kfz-Kennzeichen ER
Internet-TLD .er
Telefonvorwahl +291

Eritrea in its region.svg

Eritrea.png

Eritrea wurde 1890 eine italienische Kolonie unter unter dem Namen Colonia Eritrea geführt. Zuvor herrschten über das Land verschiedene Mächte. Das christlich geprägte Hochland unterstand den äthiopischen Kaisern. In den Küstengegenden herrschten dagegen lokale Fürsten und die Türken, da ein Teil Eritreas zur osmanischen Provinz Habesch gehörte.

1936 überfiel Italien Äthiopien. Die einstige Colonia Eritrea wurde in das neu gegründete Italienisch-Ostafrika eingegliedert. Die Zugehörigkeit zu Italien beendeten 1941 alliierte Streitkräfte . Das Gebiet bekam eine britische Militärverwaltung. 1947 wurde Eritrea britisches Mandatsgebiet. Die Vereinten Nationen entschieden nach Ende des Zweiten Weltkrieges, dass die Provinz Eritrea mit Ähtiopien eine Föderation bilden sollten. 
1961 löste der äthiopische Kaiser Haile Selassie das eritreische Parlament auf und annektierte Eritrea. Es folgte ein 30-jähriger Unabhängigkeitskrieg, der erst 1991 beendet wurde. Die Beziehungen zwischen den beiden Nachbarländern blieben schlecht. 1998 brach ein Grenzkrieg zwischen beiden Staaten aus. 2002 erklärten sich Äthiopien und Eritrea bereit, den Grenzverlauf anzuerkennen, den der internationale Gerichtshof in Den Haag festlegte. Die Grenzsituation ist trotz zwischenzeitlicher UN-Beobachtermission UNMEE nach wie vor angespannt.

Das Land verfügt über Bodenschätze wie Gold, Silber, Kuper, Zink und Eisen. In großem Umfang wird Salz produziert. Alle genannten Rohstoffe werden auch exportiert.
Mit Individualurlaubern versucht sich Eritrrea ein weiteres Standbein für Devisen aufzubauen. Vor allem Hobbyfotografen und Eisenbahnfans sollen hier auf ihre Kosten kommen.

 

UNESCO-Welterbe in Eritrea

Aktuell gibt es keine Welterbe-Stätten in Eritrea.

 

Beiträge auf H[AGE] zu Eritrea

Derzeit sind leider keine Beiträge auf H[AGE] veröffentlicht, in denen Eritrea erwähnt wird.

 

Interessante Links zu Eritrea

 

Aktualisiert ( Mittwoch, 21. Dezember 2011 um 21:31 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)