Zufallskarte

Fluss
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Elfenbeinküste - Länderprofil & UNESCO-Welterbe - Republik Côte d'Ivoire

World Heritage in Côte d'Ivoire (Wordle)

Länderprofil Elfenbeinküste

Der offizielle Name der Elfenbeinküste lautet Republik Côte d'Ivoire. Der westafrikanische Staat grenzt an Liberia, Guinea, Mali, Burkina Faso und Ghana an. Er hat außerdem im Süden einen Zugang zum Atlantik.

Der populärere Name Elfenbeinküste bezieht sich auf das wichtigste Exportgut in der Vergangenheit. Doch 1985 verfügte der damalige Präsident Houphouët-Boigny, dass nur noch der französische Name Côte d’Ivoire geführt und nicht übersetzt werden darf. Die Bewohner der Elfenbeinküste bezeichnen sich als Ivorer bzw. Ivorerin.

Das Oberflächenprofil des Landes wird von Hochebenen dominiert. Höhere Plateaus sind aus hartem Material mit schroffen Formen. Die niedriger gelegenen Ebenen haben sanftere Formen und lockereres Material. Es gibt allerdings auch platte Gegenden, die Savannenlandschaften und Regenwaldgebiete beherbergen.
Die Vegetation lässt sich in zwei Zonen unterteilen. Die südliche guineische Zone besteht aus  Regenwald und Mangroven. Die nördliche Zone wird von Trockenwäldern und Savannen dominiert. Entsprechend vielfältig ist die Tier- und Pflanzenwelt. Touristen können durchaus noch Elefanten, Flusspferde, Löwen, Hyänen in freier Wildbahn beobachten.

République de Côte d’Ivoire

Flagge der Elfenbeinküste
Wappen der Elfenbeinküste
Flagge Wappen
Wahlspruch Unité, Discipline et Travail
(frz., „Einheit, Disziplin und Arbeit“)
Amtssprache Französisch
Hauptstadt Yamoussoukro
Regierungssitz Abidjan
Staatsform Präsidialrepublik
Staatsoberhaupt Präsident
Regierungschef Premierminister
Fläche 322.461 km²
Einwohnerzahl etwa 19 Mio.
Bevölkerungsdichte 53,7 Einwohner pro km²
Währung 1 CFA-Franc BCEAO
Unabhängigkeit von Frankreich am 7. August 1960
Nationalhymne L’Abidjanaise
Nationalfeiertag 7. August
Zeitzone UTC
Kfz-Kennzeichen CI
Internet-TLD .ci
Telefonvorwahl +225

Cote d Ivoire in its region.svg

Carte topographique de Côte d'Ivoire.png

Bis zur Kolonialisierung gab es im Gebiet der Elfenbeinküste keine Staatenbildung im engeren Sinne. Die Portugiesen waren die ersten Europäer, die im 15. Jahrhundert mit den Küstenstämmen handelten. Im 17. Jahrhundert verdrängten sie allerdings die Franzosen und erklärten das Gebiet 1893 zur französischen Kolonie Côte d’Ivoire, die 1895 Teil von Französisch-Westafrika wurde. Das Land wurde erst 1958 autonome Republik innerhalb der französischen Gemeinschaft und letztlich 1960 von Frankreich unabhängig.

Zunächst blieb der neue Staat jahrzehntelang politisch stabil. Durch Erlöse aus dem Kakao- und Kaffee-Export konnte sich das Land einen gewissen Wohlstand erarbeiten. Doch innere Spannungen und wirtschaftliche Schwierigkeiten durch den Verfall des Kakaopreises 1999 führten zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen. Das Land zerriss 2002 in zwei Teile. Die UN-Blauhelm-Mission Opération des Nations Unies en Côte d’Ivoire wurde notwendig, um weiteres Blutvergießen beim Kampf um Land und Zugang zu Ressourcen zu verhindern. Seit 2007 gibt es einen Friedensvertrag und die Elfenbeinküste arbeitet an der Aufarbeitung, Versöhnung und Wiedervereinigung.

Obwohl die Elfenbeinküste die stärkste Wirtschaft innerhalb der westafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion hat, gibt es viel Armut im Land.
Einst hatte Kakao das Elfenbein als wichtigstes Exportgut abgelöst. Mittlerweile wurde der Kakao von der Erdölproduktion verdrängt. Die Elfenbeinküste ist aber immer noch der siebtgrößte Exporteuer von Kaffeebohnen. Weitere wichtige landwirtschaftliche Produkte sind Palmöl, Baumwolle, Zuckerrohr sowie der Anbau von tropischen Früchten.

 

UNESCO-Welterbe in der Elfenbeinküste

  • UNESCO-Weltkulturerbe

    • Historischer Stadtkern von Grand-Bassam
  • UNESCO-Weltnaturerbe

    • Nationalpark Comoé
    • Nationalpark Taï
    • Naturschutzgebiet Nimba-Berge
  • UNESCO-Biosphärenreservate

    • Comoé
    • Taï
  • Immaterielles Welterbe

    • Die Gbofe von Afounkaha: die Querhornmusik der Tagbana-Gemeinde

 

Beiträge auf H[AGE] zur Elfenbeinküste

Derzeit sind zwei Beiträge auf H[AGE] veröffentlicht, in dem die Elfenbeinküste erwähnt wird

 

Interessante Links zur Elfenbeinküste

 

Aktualisiert ( Mittwoch, 04. Juli 2012 um 09:24 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)