Zufallskarte

Weißer Hai
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!

Algerien - Länderprofil & UNESCO-Welterbe - Demokratische Volskrepublik Algerien

World Heritage in Algeria (Wordle)

Länderprofil Algerien

Die Demokratische Volksrepublik Algerien ist ein Staat in Nordafrika. Das Land zählt zu den Maghrebländern und ist das größte Land des Schwarzen Kontinents. Die Nachbarländer sind Mauretanien, Westsahara (Marokko), Mali, Niger, Libyen und Tunesien. Algerien hat Zugang zum Mittelmeer. Der Landesname leitet sich von der Hauptstadt Algier (eigentlich Alger) aber.

Der Großteil der Bevölkerung lebt im Norden des Landes, wo auch das Atlasgebirge liegt. Der flächenmäßig deutlich größere Südteil, der Le Grand Sud, ist so gut wie unbewohnt, da hier die Sahara-Wüstenregion die Landschaft dominiert.  Das Klima wechselt vom mediterranen Klima im Norden zum extrem trockenen Wüstenklima im Süden.

Das Land hat einen Waldanteil von gerade noch 2 %. Auf vier Fünfteln des Landes wächst so gut wie nichts. Die Wüste breitet sich immer weiter aus. Mit Aufforstungsmaßnahmen versucht man, diese Entwicklung zu stoppen. Im Norden des Landes findet man Macchie, Aleppo-Kiefern, Korkeichen, Steineichen sowie die Atlas-Zedern. Innerhalb der Wüsten wachsen nur in Oasen Dattelpalmen. Dennoch gibt es etliche wildlebende Tiere wie Gazellen, Wüstenfüchse, Mähnenschafe, Geparde, Schlangen, Echsen und Skorpione.

الجمهورية الجَزائرية الديمقراطية الشعبية

al-Ǧumhūriyya al-Ǧazāʾiriyya
ad-Dīmūqrāṭiyya aš-Šaʿbiyya
(arab.)
Demokratische Volksrepublik Algerien

Flagge Algeriens
Wappen Algeriens
Flagge Wappen
Wahlspruch من الشعب و للشعب
(arabisch, „Vom Volk und für das Volk“)
Amtssprache Arabisch
Hauptstadt Algier
Staatsform Präsidialrepublik
Staatsoberhaupt Staatspräsident
Regierungschef Premierminister
Fläche 2.381.741 km²
Einwohnerzahl 32 Mio.
Bevölkerungsdichte 13,8 Einwohner pro km²
Währung 1 Algerischer Dinar (DA) = 100 Centimes
Unabhängigkeit von Frankreich am 5. Juli 1962
Nationalhymne Qassaman
Zeitzone UTC +1
Kfz-Kennzeichen DZ
Internet-TLD .dz
Telefonvorwahl +213

Algeria in Africa.svg

Algeria Map.jpg

Ursprünglich war Algerien von berberischen Volksstämmen bewohnt. Im 12. Jahrhundert vor Chr. gründeten die Phönizier an der Küste Handelsstützpunkte und entwickelten sich zur Großmacht im westlichen Mittelmeer. Um 202 v. Chr. schlossen sich die Berber-Stämme zum Königreich Numidien zusammen. Im Bund mit Rom stellten sie sich gegen Karthago. Nachdem Karthago im 3. Punischen Krieg zerstört war, wurde auch Numidien von Rom unterworfen und zur römischen Provinz Numidia-Mauretania. Diese Provinz war bis zum Einfall der Vandalen 429 n. Chr. die Kornkammer Roms. Die Vandalenherrschaft endete 100 Jahre später mit der Eroberung durch Truppen des oströmischen Kaisers. Nordafrika wurde daraufhin byzantinische Provinz.
Mitte des 7. Jahrhunderts eroberten die Araber den Maghreb und islamisierten die Bevölkerung.

Um die Mitte des 7. Jh. stießen die Araber in den Maghreb vor. 697 eroberten sie einen Großteil des heutigen Algerien. Die Bevölkerung wurde größtenteils islamisiert. Es kam jedoch zu Aufständen der Berber gegen die Araber. Es entstanden im Atlasgebirge Berber-Reiche.
Zu Beginn des 16. Jahrhunderts versuchte Spanien als Kolonialmacht an der algerischen Küste Fuß zu fassen. Das Land unterstellte sich deswegen 1519 unter die Oberhoheit des Osmanischen Reiches und wurde Vasall. Bis ins 19. Jahrhundert konnte man sich gegen die Eroberungsversuche der Spanier, Niederländer, Briten und Franzosen zur Wehr setzen.

Ab 1930 begann die Eroberung Algeriens durch Frankreich. Die einheimischen Bauern vertrieb man in weniger fruchtbare Gebiete. Die Franzosen schufen eine Zwei-Klassen-Gesellschaft mit französischen Staatsbürgern und französische Untertanen (Sujets ohne Staatsbürgerschaft).
In den 1930 Jahren erstarkte die algerische Unabhängigkeitsbewegung. Zwischen 1954 bis 1962 wurde der Algerienkrieg mit aller Härte geführt. Mit dem Abkommen von Abkommen von Évian wurde Algerien 1962 unabhängig.
In den darauffolgenden Jahren versuchten verschiedene Regierungen einen sozialistisch geprägten Staat zu formen. Man wollte sich mehr am Ostblock orientieren, um die Abhängigkeit von Frankreich zu lösen. Erst in den 1970er Jahren verfolgte man den Kurs der Blockfreiheit und nahm auch Beziehungen zum Westen auf.

1988 gab es wegen hoher Arbeitslosigkeit und Wohnungsnot schwere Unruhen, die das Land erschütterten. Daraufhin wurde versucht, mit einer neuen demokratischen Verfassung eine Demokratisierung einzuleiten. Die neue Verfassung sah die Trennung von Partei und Staat, parlamentarische Verantwortung, Pluralismus, politische Freiheiten sowie die Garantie der Menschenrechte vor. Sie konnte allerdings den Ausbruch des algerischen Bürgerkrieges im selben Jahr nicht mehr verhindern.

Der Bürgerkrieg wurde erst 1999 mit dem Beginn der Politik der Aussöhnung beendet. Die wirkliche Befriedung des Landes schreitet aber erst seit 2005 voran. Eine wirkliche Demokratisierung des Landes und eine Aufarbeitung der Geschichte jedoch bei der derzeitigen Führung nicht zu erkennen. Allerdings versucht man, mit der Privatisierung öffentlicher Betriebe und der Öffnung des Erdöl- und Erdgassektors die Basis für ausländische Investitionen zu schaffen. Mit dem Umbau der Wirtschaft von der Planwirtschaft hin zur Marktwirtschaft hofft Algerien auf einen Wirtschaftsaufschwung.

Neben Erdöl und Erdgas hat das Land als Bodenschätze auch Eisen-, Kupfer-, Blei- und Zinkerze sowie Quecksilber und Phosphat, die abgebaut werden.

 

UNESCO-Welterbe in Algerien

  • UNESCO-Welkulturerbe

    • Bergfestung Beni Hammad
    • Kasbah (Altstadt) von Algier
    • Römische Ruinen von Djémila
    • Römische Ruinen von Timgad
    • Ruinenstadt Tipasa
    • Tal von M'zab
  • UNESCO-Weltkulturerbe & Weltnaturerbe

    • Felsmalereien des Tassili n'Ajjer
  • UNESCO-Biosphärenreservate

    • Chréa
    • Djurdjura
    • El Kala
    • Gouraya
    • Tassili n'Ajjer
    • Taza
  • Immaterielles Welterbe

    • Ahellil der Region Gourara (Polyphone Musikgattung mit Poesie, Tanz und Liedern)

 

Beiträge auf H[AGE] zu Algerien

Derzeit ist erst ein Beitrag auf H[AGE] veröffentlicht, in dem Algerien erwähnt wird.

 

Interessante Links zu Algerien

 

Aktualisiert ( Montag, 19. Dezember 2011 um 21:15 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)