Zufallskarte

Flussaue
Image Detail
Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!
UNESCO: Immaterielles Weltkulturerbe (intangible cultural heritage - immaterielles kulturelles Erbe - immaterielles Kulturgut)

UNESCO: Immaterielles Kulturerbe

Derzeit gibt es weltweit 120 Kulturgüter, die als immaterielles Weltkulturerbe eingestuft werden. Es handelt sich dabei um nichts "Stoffliches" wie bei den Kulturdenkmälern bzw. Naturdenkmälern, die als Welterbe eingestuft werden. Beim immateriellen Weltkulturerbe handelt es sich laut UNESCO-Konvention um "[...] Praktiken, Darbietungen, Ausdrucksformen, Kenntnisse und Fähigkeiten - sowie die damit verbundenen Instrumente, Objekte, Artefakte und Kulturräume […], die Gemeinschaften, Gruppen und gegebenenfalls Individuen als Bestandteil ihres Kulturerbes ansehen."

Die 124 immateriellen Kulturgüter stammen aus 73 verschiedenen Ländern. Das Land mit den meisten immateriellen Kulturerebe ist Japan. Hier wurden 16 Traditionen, Tänze bzw. Bräuche unter Schutz gestellt. Als nächstes folgt Spanien mit 9 geschützten Kulturgütern und dann kommen China und Indonesien mit je 4.

Wenn man weiß, woher der Begriff des Immateriellen Weltkulturerbes kommt, so ist es nicht verwunderlich, dass man hier vor allem Entwicklungsländer antrifft und die Industrienationen, die man beim UNESCO-Weltkulturerbe oder den Biosphärenreservaten doch sehr häufig vorfindet, hier eher vermisst.
Denn der Begriff immaterielles Kulturerbe stammt aus den Ländern der Dritten Welt bzw. der Bewegung der Indigenen Völker. Deren materielles Erbe und ihre nichtmaterielle Traditionen sind beinah vergessen und/oder vor allem durch Kolonialismus und Globalisierung überprägt worden. Die soll jedoch ebenfalls für die Nachwelt erhalten bleiben. Das Schutzkonzept des Kulturdenkmäler und Naturdenkmäler war zum Teil zu eurozentrisch ausgerichtet. Mit dem immateriellen Kulturerbe soll hierzu ein Gegenpol geschaffen werden, der auch zeigt, dass die regionalen Schätze an nicht-dinglich festgelegten Kulturäußerungen genauso schützenswert sind wie baulich manifestierte Kulturwerke.

 

Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit Land
Ahellil der Region Gourara (Polyphone Musikgattung mit Poesie, Tanz und Liedern) Algerien
Akiu no Taue Odori Japan
Albanische iso-polyphone Volksmusik der Tosken und Laben Albanien
Angklung Indonesien
Aserbaidschanische Ashiqs-Kunst Aserbaidschan
Batik Indonesien
Chakkirako Japan
Chopi Timbila (Orchestermusik der Chopi mit Timbila-Holzxylophonen) Mosambik
Daimokutate Japan
Dainichido Bugaku Japan
Darangeh-Heldenepos des Maranao-Volkes, Lanao-See Philippinen
Das Danoje-Festival in Gangneung Südkorea
Das Epos Al-Sira al-Hilaliya (musikalische Beschreibung der Migration des Hilal-Stammes von der arabischen Halbinsel nach Nordafrika) Ägypten
Das Erbe der Maroons (Nachkommen einer aus Afrika stammenden ethnischen Gruppe) in Moore Town Jamaika
Das Festival „Moussem“ von Tan-Tan Marokko
Das gastronomische Mahl der Franzosen (Französische Küche) Frankreich
Das Kabuki-Theater Japan
Das königliche Ballet von Kambodscha (klassischer Tanz der Khmer) Kambodscha
Das Mak Yong-Theater Malaysia
Das Marionettentheater Ningyō Jōruri Bunraku (gesanglich und instrumentell begleitetes Puppenspiel) Japan
Das Marionettentheater Wayang (musikalisch begleitetes Puppenspiel) Indonesien
Das Patum-Fest von Berga Spanien
Das Silbo von La Gomera Spanien
Das sizilianische Marionettentheater „Opera dei Pupi“ Italien
Das System der Ifa-Wahrsagerei der Yoruba Nigeria
Das traditionelle Handwerk der Kleidungsherstellung aus Baumrinde Uganda
Das Wissen der Zafimaniry über das Holzhandwerk Madagaskar
Der „Kankurang“, das Manding-Initiationsritual Gambia, Senegal
Der „Maskentanz der Trommeln“ von Drametse Bhutan
Der „Samba de Roda“ von Recôncavo Baiano Brasilien
Der Bistritsa Babi (Großmütter von Bistritsa) – altertümlicher polyphoner Gesang, Tänze und rituelle Praktiken aus der Shoplouk-Region Bulgarien
Der Dhikr des Mevlevi-Ordens Türkei
Der epische rezitative Gesang der Pansori (mimisch und perkussionistisch begleitete Mischform aus höfischer und folkloristischer Musik) Südkorea
Der Fado (portugiesischer melancholischer Musikstil) Portugal
Der Flamenco Andalusiens Spanien
Der Gesang der Sibylle in Mallorca Spanien
Der Karneval von Barranquilla Kolumbien
Der Karneval von Binche Belgien
Der Karneval von Oruro Bolivien
Der Kulturraum der Beduinen in der Region Petra und Wadi Rum Jordanien
Der Kulturraum der Bruderschaft des Heiligen Geistes der Congos aus Villa Mella Dominikanische Republik
Der Kulturraum der Gong-Kultur im Hochgebirge Vietnams Vietnam
Der Kulturraum des Djemaa el Fna-Platzes in Marrakesch Marokko
Der Kulturraum und die mündliche Kultur der Semeiskije (Glaubensgemeinschaft im Südosten Sibiriens) Russland
Der Kulturraum von „Palenque de San Basilio“ Kolumbien
Der Kulturraum von Boysun Usbekistan
Der Kulturraum von Kihnu (rituelle und zeremonielle Praxis, Kleidung, Musik, Spiele, Handwerk) Esland
Der Kulturraum von Sosso-Bala in Nyagassola (ritueller Ort, an dem das heilige Instrument „Sosso-Bala“ bewahrt wird) Guinea
Der Kulturraum von Yaaral und Degal Mali
Der Maqam (klassische Gesangs- und Instrumentalkunst, entstanden aus arabischen, zentralasiatischen und osmanischen Einflüssen) Irak
Der Tenorgesang der sardischen Schäferkultur Italien
Die Aufführungen baltischer Lieder und Tänze Estland, Lettland, Litauen
Die Beizjagd Spanien
Die Calus-Tradition von Spielen, Parodien, Gesang und Tanz Rumänien
Die Castells in Katalonien Spanien
Die den Toten gewidmete Festivität Día de los Muertos der indigenen Bevölkerung Mexiko
Die Fujara-Flöte – ein Musikinstrument und seine Musik Slowakei
Die Gbofe von Afounkaha: die Querhornmusik der Tagbana-Gemeinde Elfenbeinküste
Die Gelede-Rituale: Maskentänze und Kunsthandwerk des Yoruba-nago-Volkes Benin, Nigeria, Togo
Die Hudhud-Gesänge der Ifuago Philippinen
Die Kreuzschnitzerei und ihre Symbolik Litauen
Die Kunqu-Oper China
Die Kunst der Akyn, Sänger und Erzähler epischer Gedichte (begleitet mit selbst komponierter und improvisierter Musik) Kirgisistan
Die Kunst der Guqin-Musik (Solo-Aufführung mit Zither) China
Die Kunst der Meddah-Epenerzähler (lustige Geschichten in theatralischer Form mit Gesangseinlagen) Türkei
Die Lieder von Sanaa (aufgeführt bei Zeremonien und Ritualen) Jemen
Die Makishi-Maskerade (zelebriert am Ende des Mukanda-Inititationsritus) Sambia
Die Mittelmeerküche Spanien
Die mündlichen Traditionen der Aka-Pygmäen (polyphone, experimentelle Gesänge) Zentralafrikanische Republik
Die Mysterienspiele von Elche Spanien
Die polyphonische Leelo-Gesangstradition der Setukesen Esland
Die Riten der königlichen Vorfahren der Choson-Dynastie und die rituelle Musik im Jongmyo-Schrein in Seoul Südkorea
Die Sandzeichnungen von Vanuatu (künstlerischer Ausdruck mit kommunikativer Funktion) Vanuatu
Die Shashmaqom-Musik (vorwiegend von jüdischen Künstlern vertretene Form der Improvisationsmusik) Tadschikistan
Die Sprache und das mündlich überlieferte Erbe des Zápara-Volkes im amazonischen Regenwald Ecuador
Die Tänze und Sprechgesänge Lakalaka (zeremonielle Tänze, begleitet von polyphonem Gesang) Tonga
Die Tradition des Bemalens und Dekorierens von Ochsenkarren Costa Rica
Die Tradition des vedischen (altindischen) rituellen Gesangs Indien
Die traditionelle Musik des Morin Khuur (Streichinstrument mit Pferdekopf mit spiritueller Funktion) Mongolei
Die uigurische Musikform Muqam in der chinesischen Region Xinjiang China
Die verbalen und graphischen Ausdrucksweisen (Kusiwa) der Wajapi Brasilien
Die vietnamesische Hofmusik Nha Nhac (überregionale, zeremonielle Musik) Vietnam
Die von der Anden region geprägte kosmische Weltsicht der Kallawaya (Mythen, Rituale, Medizin) Bolivien
Duduk-Musik (Holzoboe) Armenien
Echternacher Springprozession Luxemburg
Gagaku Japan
Georgischer Polyphongesang (Chakrulo-Gesang) Georgien
Gule Wamkulu (Tanzritual des Chewa-Volks) Malawi, Mosambik, Sambia
Hayachine Kagura Japan
Hitachi Furyumono Japan
Koshikijima no Toshidon Japan
Kris-Dolch (asymmetrische Waffe mit spiritueller Bedeutung) Indonesien
Kutiyattam: Sanskrit-Theater in Kerala Indien
La Tumba Francesa – Musik der Oriente-Bruderschaft (Einwanderer aus Haiti in der Provinz Oriente) Kuba
Lieder der Bauls (mystische Musik bengalischer Minnesänger) Bangladesch
Maloya (Tanz) Frankreich
Mariachi, traditionelle Ensemblemusik mit Seiteninstrumenten und Trompeten Mexiko
Mbende-Jerusarema-Tanz des Volkes der Zezuru Shona (Polyrhythmische Musik mit akrobatischem Tanz) Simbabwe
Nōgaku-Theater, bestehend aus Nō und Kyōgen Japan
Nouruz Aserbaidschan
Nouruz, Neujahrs- und Frühlingsfest Iran
Ojiya-chijimi, Echigo-jofu (Herstellung von Ramie-Stoffen in der Region Uonuma der Präfektur Niigata) Japan
Oku-noto no Aenokoto Japan
Olonkho-Heldenepos der Jakuten Russland
Palästinensische Erzählform „Hikaye“ Palästinensiche Autonomiegebiete
Prozession der Riesen und Drachen: Ducasse d'Ath, Ducasse de Mons Frankreich, Belgien
Rabinal Achí-Ballett (Maskentanz, Theater und Musik) Guatemala
Radif, klassisches Musikrepertoire Iran
Ramlila: die traditionelle Bühnenaufführung der Ramayana-Erzählform Indien
Satirisches Drama „El Güegüense“ Nicaragua
Sbek Thom, das Schattentheater der Khmer Kambodscha
Sekishu-Banshi (Papierherstellung in der Region Iwami der Präfektur Shimane) Japan
Slovácko Verbunk, Tanz der Rekruten Tschechien
Sprache, Tanz und Musik der Garifuna Belize
Suiti- Kultur Lettland
Tango Argentino Argentinien
Tanzdrama-Tradition der Cocolo Dominikanische Republik
Taquile und seine Textilkunst Peru
Traditionelle aserbaidschanische Mugam (Gesangs- und Instrumentalmusik mit hohem Improvisationsanteil) Aserbaidschan
traditioneller Tanz der Ainu Japan
Urtiin Duu – traditionelles mongolisches „Langes Lied“ China, Mongolei
Vimbuza-Heilungstanz Malawi
Wassergerichte der spanischen Mittelmeerküste in Valencia und Murcia Spanien
Yamahoko (Festwagenzeremonie des Kyoto Gion Matsuri) Japan

 


Quellen:

 

Aktualisiert ( Mittwoch, 29. August 2012 um 18:40 Uhr )
 

© H[AGE]: Langenwetzendorf (2008 - 2011)